Scooter-Anbieter Lime bittet Kunden bei Bußgeldern zur Kasse

Scooter-Anbieter Lime bittet Kunden bei Bußgeldern zur Kasse

Lime gibt es erster Anbieter von E-Tretrollern ab sofort alle Verwarn-, Buß- oder Strafgelder an die Kunden weiter.

E-Scooter

© dpa

Lime möchte konsequent gegen Nutzer vorgehen, die sich nicht an die Regeln für die Benutzung der E-Scooter halten. So werden ab Donnerstag (21. November 2019) alle Verwarngelder, Bußgelder oder auch Strafgelder direkt an die Kunden weitergegeben. Bei wiederholten Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung droht Nutzern außerdem die Sperrung von der Plattform. Zudem kontrolliert das Unternehmen das richtige Parken des genutzten E-Tretrollers durch ein Foto, das vom Nutzer nach Beendigung der Ausleihe übermittelt werden muss. Durch diese Maßnahmen sollen Kunden zum Einhalten der Nutzungsregeln angehalten und Ordnungsämter entlastet werden. In den vergangenen drei Wochen hat das Ordnungsamt in Berlin-Mitte über 1200 Anzeigen wegen falsch abgestellter E-Tretroller aufgenommen.
E-Scooter
© dpa

E-Scooter-Sharing

Transportmittel mit Spaßfaktor: Mit den wendigen E-Scootern lassen sich kürzere Strecken in Berlin bequem zurücklegen. mehr

Aktualisierung: Donnerstag, 21. November 2019 12:52 Uhr

Weitere Meldungen