Kuscheltiere verbrennen im Auto: Polizei tröstet mit Teddys

Kuscheltiere verbrennen im Auto: Polizei tröstet mit Teddys

Mit geschenkten Teddys haben Polizisten zwei kleine Mädchen getröstet, nachdem deren Kuscheltiere in einem Auto verbrannt sind.

Diese so genannten Rettungsteddys seien von einer Stiftung für solche Fälle gespendet worden, teilte die Polizei in Friedberg am 29. Juli 2019 mit. Die Familie aus Berlin mit den zwei und fünf Jahre alten Kindern war am Samstag auf dem Weg vom Urlaub nach Hause gewesen, als bei Butzbach in Mittelhessen im Motorraum ihres Wagens vermutlich wegen eines technischen Defekts ein Brand entstand. Verletzt wurde niemand, die Feuerwehr löschte die Flammen.
Klaus Wowereit (SPD, l.) und Udo Walz
© dpa

Panorama

Meldungen aus der Welt der Stars und Sternchen, kuriose Polizeinachrichten und witzige Geschichten aus Berlin und Brandenburg. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Juli 2019 08:30 Uhr

Weitere Meldungen