Polizei startet Aktion gegen Falschparker

Polizei startet Aktion gegen Falschparker

Die Berliner Polizei hat am Montag (03. Juni 2019) eine fünftägige Schwerpunktaktion gegen verbotswidriges Halten und Parken gestartet.

Eingeschränktes Parkverbot

© dpa

Seit den Morgenstunden kontrollieren die Beamten besonders intensiv diejenigen Straßen, die häufig von Falschparkern auf Radwegen, Busspuren und in zweiter Reihe blockiert werden, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. Unterstützt wird die Aktion vom Ordnungsamt und der BVG. Das Ziel sei es, für mehr Sicherheit zu sorgen und für gegenseitige Rücksichtnahme zu werben.

Viele Anzeigen im letzten Jahr

Mehr als 130 000 Halte- und Parkverstöße wurden nach Angaben der Polizei im vergangenen Jahr angezeigt. Etwas weniger als die Hälfte davon betrafen Verstöße in zweiter Reihe. Die übrigen Fälle waren Delikte auf Radschutzstreifen, Radwegen und Busspuren.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Schilderwald auf dem Parkplatz
© dpa

Parken in Berlin

Informationen, Adressen und Links und zu Parken, Parkplätzen, Anwohnerparkausweisen und Auto abschleppen in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. Juni 2019 10:24 Uhr

Weitere Meldungen