Rund 60 Raser in Berlin seit 2017 verurteilt

Rund 60 Raser in Berlin seit 2017 verurteilt

In Berlin wird im Schnitt jeden Tag ein neues Strafverfahren wegen Raserei oder illegaler Autorennen eingeleitet.

Polizei stoppt Raser

© dpa

Seit Einführung des Paragrafen 315d im Oktober 2017 seien 601 derartige Verfahren registriert worden, sagte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) am Mittwoch (15. Mai 2019). Die Raser seien zumeist männlich und zwischen 20 und 30 Jahre alt.

Eigene Behörde für Raser zuständig

Die Berliner Amtsanwaltschaft bearbeitet diese Delikte. Sie ist neben der Staatsanwaltschaft eine eigenständige Strafverfolgungsbehörde, die es außer in Berlin nur noch in Frankfurt/Main gibt. In Berlin bearbeitet sie außer Vergehen im Straßenverkehr Kleinkriminalität in eigener Zuständigkeit.

Raser nehmen Mietfahrzeuge

Der Erste Oberamtsanwalt Andreas Winkelmann berichtete, 199 Fälle seien seit der Gesetzesänderung angeklagt worden, inzwischen gebe es rund 60 Verurteilungen. In rund 90 Prozent der Fälle werde in Mietfahrzeugen gerast. Seit der Gesetzesänderung können Autorennen härter bestraft werden.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 15. Mai 2019