Polizei will Hochzeitskonvois stoppen

Polizei will Hochzeitskonvois stoppen

Laut hupende Autokorsos von Hochzeitsgesellschaften könnten sich nach Einschätzung der Berliner Polizei zu einem gefährlichen Trend entwickeln.

Polizeiauto

© dpa

Die Sicherheit im Straßenverkehr werde durch diese Verhaltensweisen beeinträchtigt oder gefährdet, antwortete die Senatsinnenverwaltung auf eine CDU-Anfrage. Seit einiger Zeit fallen diese Konvois von türkisch- oder arabischstämmigen Hochzeitsgesellschaften nicht nur in Berlin auf. Im Ruhrgebiet wurden mehrfach ganze Autobahnen von Teilnehmern blockiert.

Teure Sportwagen sind meist gemietet

Senat und Polizei schrieben, es sei bekannt, dass teure Limousinen oder Sportwagen für diesen Tag genutzt oder gemietet werden. «Es ist nach polizeilichen Erfahrungen heutzutage nicht unüblich, im Rahmen von Hochzeitskonvois diese Fahrzeuge zu nutzen, um durch ständiges Hupen, Missbrauch der Warnblinkanlage und/oder laute Musik aufzufallen.»

Polizei schreitet bei Gefährdung ein

Bei Behinderungen oder Gefährdungen schreite die Polizei konsequent ein. Verstöße würden entsprechend verfolgt und die Hochzeitskonvois überprüft. «Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichend sein, wird - auch unter Einbeziehung weiterer Dienstkräfte - der Konvoi aufgelöst und eine normengerechte Einzelfahrt angeordnet.» Häufig käme die alarmierte Polizei aber auch zu spät und könne nichts mehr feststellen.
Hochzeitsplanung
© dpa

Heiraten & Hochzeit in Berlin

Hochzeit in Berlin: Alle Infos fürs Heiraten in Berlin mit Wedding Plannern, Hochzeitslocations, Geschäften für Brautmode und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. Mai 2019