45 Tote im Berliner Straßenverkehr: Zahl leicht erhöht

45 Tote im Berliner Straßenverkehr: Zahl leicht erhöht

Die Zahl der Todesopfer im Berliner Straßenverkehr des Jahres 2018 hat sich nachträglich noch einmal leicht erhöht. Ein Rentner, der am 2. Dezember bei einem Unfall schwer verletzt wurde, ist kurz vor Silvester gestorben. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Damit kamen 45 Menschen im vergangenen Jahr im Straßenverkehr ums Leben: 19 Fußgänger, 11 Radfahrer, 9 Motorrad- oder Rollerfahrer, 3 Autofahrer sowie 3 Lkw- oder Busfahrer. 2017 hatte es 36 Tote gegeben - der niedrigste Wert überhaupt in den vergangenen Jahrzehnten. Davor waren es häufig um die 40 oder 50 Tote.

Polizeifahrzeug mit Laufschrift "Unfall"

© dpa

Blaulicht und Laufschrift "Unfall" am Einsatzfahrzeug der Polizei. Foto: Holger Hollemann/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 3. Januar 2019