Warnstreik: Normaler Zugverkehr in Berlin und Brandenburg

Warnstreik: Normaler Zugverkehr in Berlin und Brandenburg

Nach dem Bahn-Warnstreik zum Wochenbeginn hat sich der Zugverkehr in Berlin und Brandenburg am Dienstag (11.12.2018) normalisiert.

Regionalzug in Berlin

© dpa

Regional- und S-Bahnzüge fahren wieder nach Plan, wie die Deutsche Bahn am Morgen mitteilte. Lediglich die S-Bahnlinie S45 sei aus betrieblichen Gründen zwischen Flughafen Schönefeld und Südkreuz bis etwa 7 Uhr ausgefallen.

Vereinzelte Zugverspätungen im Fernverkehr

Im Fernverkehr hingegen kam es wegen logistischer Probleme auch einen Tag nach dem mehrstündigen Streik noch zu vereinzelten Zugverspätungen und - ausfällen. «Betroffen sind weniger als 1 Prozent der täglich verkehrenden rund 1400 Fernverkehrszüge», sagte ein Bahnsprecher am Dienstag. «Wir gehen davon aus, dass sich die letzten betrieblichen Störungen im Nachgang des gestrigen Warnstreiks der EVG im Laufe des Tages erledigen.»
Grund für den Warnstreik zum Wochenanfang sind Tarifverhandlungen für rund 160 000 Beschäftigte der Bahn mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Der Streik hatte große Teile des Zugverkehrs bundesweit lahmgelegt.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 11. Dezember 2018