Messer, Stöcke und Reizgas am Wochenende in S-Bahn verboten

Messer, Stöcke und Reizgas am Wochenende in S-Bahn verboten

Auf der wichtigsten Berliner S-Bahnstrecke ist in den Wochenendnächten der nächsten Monate die Mitnahme sämtlicher Waffen und anderer gefährlicher Gegenstände verboten. Die Bundespolizei verhängte das Verbot, das für alle Züge und Bahnhöfe zwischen Zoo und Lichtenberg gilt. Grund sind zahlreiche Gewalttaten besonders am Wochenende in Bahnhöfen und Zügen.

S-Bahn fährt aus einem Bahnhof

© dpa

Eine S-Bahn fährt aus dem S-Bahnhof Friedrichstraße. Foto: Lisa Ducret/Archiv

Im Blickfeld der Polizei sind insbesondere aggressive junge Männer, die Klappmesser, Baseballschläger oder auch Reizgas dabei haben - erlaubte, aber trotzdem gefährliche Gegenstände. Die sogenannte Ordnungsverfügung bietet der Polizei mehr Kontrollmöglichkeiten als sonst. Sie kann somit jeden durchsuchen, auch ohne dass es konkrete Verdachtsmomente gibt - und dabei auch verbotene Waffen finden wie Schlagringe oder bestimmte Messerarten, die jemand versteckt dabei hat.
An Wochenenden sind auf den S-Bahnhöfen Tausende feiernde Menschen unterwegs, darunter viele Touristen sowie angelockte Drogendealer und Taschendiebe. Immer wieder kommt es zu Streitereien und Schlägereien, die in Messerstechereien enden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 2. November 2018