BVG stellt Obdachlosen-Schlafplätze in Bahnhöfen in Frage

BVG stellt Obdachlosen-Schlafplätze in Bahnhöfen in Frage

Schlafende Obdachlose in U-Bahnhöfen - das könnte schon bald Vergangenheit sein. Die Berliner Verkehrsbetriebe wollen ihre jahrelange Praxis, bestimmte Bahnhöfe im Winter nachts für Obdachlose zu öffnen, überdenken.

Bettler in Berlin

© dpa

Ein Mann bettelt in Berlin.

«Es ist noch keine endgültige Entscheidung getroffen, aber wir müssen uns diese Frage stellen», sagte BVG-Sprecher Markus Falkner am 17. September 2018 der Deutschen Presse-Agentur. Er bestätigte einen Bericht der «Berliner Morgenpost» vom selben Tag.

BVG-Chefin Sigrid Nikutta vor allem Sicherheitsbedenken geäußert

Nachts bleibe beispielsweise der Starkstrom im Gleisbereich eingeschaltet. «Bei nicht selten mehreren Dutzend Menschen im Bahnhof, die oft unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, ist das buchstäblich lebensgefährlich», sagte Nikutta der Zeitung. Außerdem werde der BVG die Verantwortung für diese Menschen übertragen, dafür seien die Mitarbeiter aber nicht ausgebildet.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 17. September 2018