Schallschutz-Urteil: Grüne und SPD fordern umlenken der FBB

Schallschutz-Urteil: Grüne und SPD fordern umlenken der FBB

Nach dem Schallschutz-Urteil des Oberverwaltungsgerichts haben die Fraktionen von SPD und Grünen im Brandenburger Landtag ein Umlenken der Flughafengesellschaft (FBB) gefordert. «Das kleinliche Feilschen der Flughafengesellschaft um wenige Zentimeter und Quadratmeter hat nun hoffentlich ein Ende», sagte die verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Tina Fischer, am Mittwoch. Das Gericht hatte am Dienstagabend entschieden, dass Anwohner des Airports BER auch für niedrige Zimmer, Wohnküchen und Wintergärten Anspruch auf Schallschutz haben.

Axel Vogel

© dpa

Axel Vogel spricht im Landtag. Foto: Bernd Settnik/Archiv

«Der Versuch der Flughafengesellschaft, die Vorgaben des Planfeststellungsbeschlusses zum Lärmschutz zu Lasten der Betroffenen auszuhebeln, ist einmal mehr am Rechtsstaat gescheitert», stellte Grünen-Fraktionschef Axel Vogel fest. Er forderte die FBB auf, rückwirkend alle Vereinbarungen zum Einbau von Schallschutz auf die neuen Anforderungen hin zu überprüfen und entsprechend zu ändern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 4. Juli 2018