Unfallbilanz: mehr Tote, weniger Verletzte im ersten Quartal

Unfallbilanz: mehr Tote, weniger Verletzte im ersten Quartal

In Berlin sind im ersten Quartal 2018 mehr Menschen bei Verkehrsunfällen getötet worden als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Action-Cam

© dpa

Eine Action-Cam ist an der Frontscheibe eines Polizeifahrzeugs zum Aufzeichnen eines Polizei-Einsatzes montiert.

Zwischen Januar und März starben acht Menschen durch Crashs, 2017 waren es sechs, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilte. Insgesamt ging die Zahl der Verletzten bei Unfällen in der Hauptstadt jedoch um fast fünf Prozent zurück - von 3346 Menschen im ersten Quartal 2017 auf 3183 in diesem Jahr. Auch die Zahl der registrierten Unfälle nahm im Vergleich zum Vorjahresquartal ab - von 33 567 auf 33 078. Es gab mehr als ein Zehntel (11,9 Prozent) weniger schwere Unfälle, bei denen Rauschmittel im Spiel waren.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. Juni 2018