Protest: Eine Woche lang Denkzettel für Falschparker

Protest: Eine Woche lang Denkzettel für Falschparker

Denkzettel, Luftballons und Anzeigen bei der Polizei: Ab heute wollen sich Berliner Radfahrer eine Woche lang kreativ gegen Falschparker wehren. Die Aktionswoche ist Teil einer Initiative, die auf Gefahren hinweisen will.

  • Aktionen gegen Falschparker© dpa
    28.05.2018, Berlin: Aktivistin Almut Gaude (r) heftet einem Auto, dass auf einem Fußgängerübergang geparkt wurde, eine "Gelbe Karte" an. In der Hand hält sie ein Schild mit der Aufschrift "Für freie Rad- und Fußwege". Der Verkehrsclub Deutschland VCD und die Initiative Clevere Städte kennzeichnen zur bundesweiten Falschparker-Woche Autos, die nicht ordnungsmäßig geparkt wurden.
  • Aktionen gegen Falschparker© dpa
    28.05.2018, Berlin: Aktivisten fahren auf der Karl-Marx-Straße mit ihren Fahrrädern auf durch einen mit Warnkegelen markierten Radweg. Der Verkehrsclub VCD und die Initiative Clevere Städte richteten zur bundesweiten Falschparker-Woche einen Not-Radweg ein. Der reguläre, durch Straßenmarkierung gekennzeichnete Radweg wird immer wieder zugeparkt.
  • Aktionen gegen Falschparker© dpa
    28.05.2018, Berlin: Aktivisten stellen auf der Karl-Marx-Straße Warnkegel auf. Der Verkehrsclub VCD und die Initiative Clevere Städte richten zur bundesweiten Falschparker-Woche einen Not-Radweg ein, der durch die rot-weiße Verkehrshütchen markiert wird. Der reguläre, durch Straßenmarkierung gekennzeichnete Radweg wird immer wieder zugeparkt.
  • Aktionen gegen Falschparker© dpa
    28.05.2018, Berlin: Die Aktivistin Almut Gaude zeigt auf der Karl-Marx-Straße ein Schild mit der Aufschrift "Stoppt Falschparker". Der Verkehrsclub Deutschland VCD und die Initiative Clevere Städte richteten zur bundesweiten Falschparker-Woche einen Not-Radweg ein, der durch die rot-weißen Verkehrshütchen markiert wird. Der reguläre, durch Straßenmarkierung gekennzeichnete Radweg wird immer wieder zugeparkt.
  • Aktionen gegen Falschparker© dpa
    28.05.2018, Berlin: Aktivistin Almut Gaude heftet einem Auto, dass auf einem Fußgängerübergang geparkt wurde, eine "Gelbe Karte" an. Der Verkehrsclub Deutschland VCD und die Initiative Clevere Städte kennzeichnen zur bundesweiten Falschparker-Woche Autos, die nicht ordnungsmäßig geparkt wurden.
Autofahrer, die in zweiter Reihe auf der Straße und auf Radwegen parken, zwingen Radler oft zu riskanten Ausweichmanövern - Richtung Fahrbahn oder Fußweg, wie der Verkehrsclub Deutschland mitteilte. Ein weiteres Risiko stelle das plötzliche Öffnen der Türen dar. Der wachsende Lieferverkehr, zu niedrige Bußgelder und mangelnde Kontrollen verschärften noch das Problem.

Denkzettel für die Windschutzscheibe

Auf der Karl-Marx-Straße in Neukölln wollen Radfahrer unter anderem mit gelben Karten, Denkzetteln hinter der Windschutzscheibe, Luftballons an den Außenspiegeln und Not-Radwegen aus Verkehrshütchen auf ihre Probleme mit Falschparkern aufmerksam machen.
Radfahren in Berlin
© dpa

Fahrrad

Alle Infos rund ums Fahrrad: Fahrradtypen, Tipps zu Fahrradkauf, Reparatur und Pflege, Sicherheit, Verkehrsrecht und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 28. Mai 2018