Warnstreiks erreichen Berlin

Warnstreiks erreichen Berlin

Abgesagte Flüge, bestreikte Stadtverwaltungen: Die Gewerkschaft Verdi macht im bundesweiten Tarifstreit weiter Druck.

Flughafen Berlin-Tegel

© dpa

Der bundesweite Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst erreicht am Dienstag auch Berlin und Brandenburg. Besonders betroffen: der Berliner Flughafen Tegel. Rund 70 Inlandsflüge fallen hier aus, wie die Lufthansa und ihre Tochter Eurowings mitteilten. In Brandenburg legen die Mitarbeiter mehrerer Stadtverwaltungen ihre Arbeit nieder.

Verdi bestreikt Frankfurt, München, Köln und Bremen

Grund für die abgesagten Flüge in Tegel ist ein Warnstreik der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi an den Flughäfen in Frankfurt, München, Köln und Bremen. «Der Ausstand hat am Morgen begonnen und wird wohl bis zum Abend dauern», sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport in Frankfurt am 10. April 2018.

Zahlreiche Flüge wurde gestrichen

Auf der Strecke Berlin-Frankfurt wurden in beide Richtungen je 18 von 22 Lufthansa-Flügen annulliert. Von Berlin nach München und zurück wurden je 12 von 19 Flügen abgesagt. Eurowings strich außerdem von Köln-Bonn nach Tegel und in die Gegenrichtung je 9 von 14 Flügen.

Es geht auch um mehr Geld für das Bodenpersonal

Im Tarifkonflikt um die Bezahlung im öffentlichen Dienst bestreikt die Gewerkschaft Verdi an den vier Flughäfen vor allem die Bodenverkehrsdienste. An den einst staatlich betriebenen Flughäfen werden noch viele Beschäftigte nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt.

Am Bahnhof Friedrichstraße wird demonstriert

Zu Warnstreiks von ein paar Stunden bis zu einem ganzen Tag sind auch Beschäftigte von Bundesverwaltungen, Kliniken und Wissenschaftseinrichtungen in Berlin aufgerufen. Zu einer Kundgebung vor dem Bahnhof Friedrichstraße werden bis zu 1000 Teilnehmer erwartet.

Am 15. und 16. April wird wieder verhandelt

Verdi will damit kurz vor der dritten Tarifrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst den Druck erhöhen. Die Gespräche sind am 15. und 16. April in Potsdam. Die Gewerkschaft fordert für bundesweit rund 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten sechs Prozent mehr Lohn und Gehalt, mindestens aber 200 Euro pro Monat.

Ausstände an den Flughäfen sollen auf Dienstag beschränkt sein

Die Gewerkschaften Verdi und Beamtenbund dbb kündigten bis Freitag allerdings weitere bundesweite Warnstreiks im gesamten öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen an. Betroffen sein sollen unter anderem Kitas, der Nahverkehr und die Müllabfuhr.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. April 2018