Bürgermeister für Verlängerung der U7 bis Schönefeld

Bürgermeister für Verlängerung der U7 bis Schönefeld

Die Stimmen für eine Verlängerung der U-Bahn-Linie 7 von Rudow in Neukölln zum neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld mehren sich.

Hauptstadtflughafen BER

© dpa

Blick auf den im Bau befindlichen Hauptstadtflughafen BER.

Unterstützung fand die Idee am Montag (19. Februar 2018) bei den Berliner Bezirksbürgermeistern von Neukölln und Treptow-Köpenick, Franziska Giffey und Oliver Igel (beide SPD), sowie Schönefelds Rathauschef Udo Haase (parteilos). «Ein Hauptstadtflughafen braucht auch eine Hauptstadtanbindung», sagte Giffey. Igel warnte: «Wird der öffentliche Nahverkehr nicht weiter ausgebaut, droht ein Verkehrsinfarkt auf den Straßen im Südosten.»

Verlängerung zum S-Bahnhof Schönefeld

Nach Angaben der Kommunalpolitiker sprach sich auch das Dialogforum Airport Berlin-Brandenburg am Montag für den U-Bahn-Bau aus. Demnach wurde in dem Forum ein Konzept für eine drei Kilometer lange Trasse bis zum S-Bahnhof Schönefeld vorgelegt.
Der Bahnhof liegt am alten Schönefelder Terminal, das nach der BER-Eröffnung nach den aktuellen Plänen jedoch nur bis 2025 in Betrieb bleiben soll. Das Hauptterminal des BER befindet sich weiter südlich; dort sollen weitere Terminals gebaut werden. Nach der Beschlussvorlage könnte die U-Bahn in einem zweiten Schritt dorthin verlängert werden.

Flughafengesellschaft ebenfalls für U-Bahn

Das Dialogforum teilte nach der Sitzung lediglich mit, man werde ein «integriertes, nachhaltiges Mobilitäts- und Verkehrskonzept» erarbeiten. Auch die Flughafengesellschaft hatte sich für einen U-Bahn-Anschluss ausgesprochen.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. Februar 2018