Zahl der Ladesäulen in Brandenburg wächst langsam

Zahl der Ladesäulen in Brandenburg wächst langsam

In Brandenburg steigt die Zahl der gemeldeten Ladesäulen nur langsam.

Parkplatz mit E-Ladestation

© dpa

156 gemeldete Ladepunkte gab es zum Stichtag 19. Juli 2019 im Land. Das geht aus Angaben der Bundesnetzagentur hervor. 2018 gab es 115 gemeldete Stationen und damit 41 weniger. 2017 waren es 50 und im Zeitraum 2010 bis 2016 22 gemeldete Stationen.

Sachsen ist Spitzenreiter unter ostdeutschen Ländern

Unter den ostdeutschen Bundesländern bewegt sich Brandenburg im mittleren Bereich: Zum Stichtag zählte die Bundesnetzagentur in Sachsen 299 gemeldete Stationen und damit die meisten unter den neuen Bundesländern. Thüringen folgte mit 279 Ladepunkten. Dahinter liegen Sachsen-Anhalt (155) und Mecklenburg-Vorpommern (112).

Nicht alle Ladesäulen gelistet

Nach der Ladesäulenkarte der Agentur gab es allein in Potsdam 14 Ladesäulen. Frankfurt (Oder) zählte vier. Neuruppin 13. Die Übersicht ist jedoch nicht vollständig, da sie nur diejenigen Stationen listet, deren Betreiber Ladesäulen melden und einer Veröffentlichung auf der Internetseite zustimmen, erklärte ein Sprecher.

Wenige Elektro- und Hybridautos in Brandenburg

In Brandenburg sind laut Kraftfahrt-Bundesamt 1,4 Millionen Personenwagen zugelassen (Stand: April 2019): 540 haben einen E-Motor und 2730 sind Hybridautos. Im Juli 2018 waren es in etwa gleich viele Personenwagen, aber nur 371 Elektro- und 2085 Hybridautos.
Eine Ladesäule für Elektroautos
© dpa

Ladestationen für E-Autos

Berlin ist durch ein dichtes Netz von Ladestationen erschlossen, an denen E-Autos, E-Roller und E-Bikes Strom tanken können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. August 2019