DDR Museum: Motorrad :: Souvenirshop

Anzeige

DDR Museum: Motorrad

Bild 1
  • DDR Museum: Motorrad
    © DDR Museum: Motorrad
  • DDR Museum: Motorrad
    © DDR Museum: Motorrad
  • DDR Museum: Motorrad
    © DDR Museum: Motorrad

In den historischen S-Bahnbögen zwischen Hackescher Markt und Alexanderplatz erwartet Besucher*innen auf mehr als 800 Quadratmetern ein beeindruckender Querschnitt aus 40 Jahren DDR-Zweiradproduktion.

Über 130 aufwendig restaurierte Motorräder, Gespanne, Mopeds und Roller schaffen einen Überblick über die Entstehung und Vielfalt der ostdeutschen Motorradproduktion, die mit den Vorgängern in den 1930er-Jahren beginnt und mit der Schließung des Herstellers MZ 2008, 18 Jahre nach der Wiedervereinigung, endet.

Neben den gängigen Zweirädern wie der „Schwalbe“ sind auch Eigenbauten, Gelände- und Rennsportmaschinen, echte Raritäten sowie Arbeitsmotorräder, z. B. von der Nationalen Volksarmee (NVA) oder der Feuerwehr, zu sehen. Besondere Highlights sind ein Simson-Motorrad aus der Eskorte des Ministeriums des Inneren der DDR, von denen nur 30 Stück produziert wurden, und das Versehrtenfahrzeug „Duo 4/1“, das ausschließlich über die IFA-Direktion sowie die staatliche Versicherung der DDR zugeteilt wurde.

Neben den Zweirädern werden noch viele weitere Exponate zur Mobilität und Motorrad-Technik in der DDR gezeigt. Historische Fotografien, Begleittexte und Videos vervollständigen das Ausstellungserlebnis. Im Souvenirshop finden Gäste das passende Andenken an ihren Besuch der Ausstellung.

Eintrittspreise:
regulär 8 Euro, ermäßigt 6 Euro
Kombiticket (inkl. DDR Museum) regulär 14 Euro, ermäßigt 9 Euro

Öffnungszeiten

  • täglich 9.00 bis 21.00 Uhr

Ausstellung, DDR, Moped, Motorrad, Zweirad