De-heimatize Belonging Konferenz

De-heimatize Belonging Konferenz

Maxim Gorki Theater - 2019

De-heimatize Belonging Konferenz

»Heimat« ist wieder angesagt: nach dem Ende der großen Erzählungen des 20. Jahrhunderts erscheint die Flucht in die nationale Enklave wie eine rettende Vision. Die Lücke wird wieder gefüllt durch die Mythen von nationaler Einheit, klassischen Geschlechterrollen und »natürlichen« Hierarchien. Die Konferenz De-heimatize Belonging versteht sich als diskursive Intervention des 4. Berliner Herbstsalons und wird vom 25. bis zum 27. Oktober 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin und im Maxim Gorki Theater stattfinden. Ausgehend von aktuellen Debatten um »Heimat« und Identität eröffnen Vertreter*innen des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM), der Humboldt Universität zu Berlin und des Center for Intersectional Justice und ihre Gäste eine intersektionale Perspektive auf die Verbindungen von Kolonialismus, Rassismus, Sexismus, Kapitalismus und »Heimat«. Über Gender Studies, digitale Technologien und Aktivismus hinweg spüren sie dem von Prof. Dr. Bilgin Ayata im Prolog formulierten Konzept De-heimatize Belonging nach. Zunächst wird De-heimatisierung aus historischen und zeitgenössischen Perspektiven beleuchtet (Prof. Dr. Bilgin Ayata). Im Panel Algorithmen der Zugehörigkeit (Prof. Dr. Manuela Bojadžijev) wird diskutiert, inwieweit digitale Technologien zur Entstehung neuer Formen von Identität und Zugehörigkeit beitragen und lokale Verortung transformieren. Anschließend untersuchen Prof. Dr. Julia Roth und PD Dr. Gabriele Dietze mit ihren Gästen den Zusammenhang von »Heimat«, Rechtspopulismus und Geschlecht und diskutieren kreative Re-Adressierungen von »Heimat«. So, dass Dr. Emilia Roig die Frage stellen kann: Was bedeutet das in Aktion? Prof. Dr. Gina Athena Ulysse und Michelle Higgins schließen die Konferenz mit zwei Lecture-Performances ab. Sie geben einen Ausblick darauf, inwie fern ein spirituell-metaphysisches Bewusstsein als Teil politischer Aktion begriffen werden kann. Wie behalten wir Hoffnung und Widerstandskraft in aktivistischen Kontexten, um uns neu zu begegnen in Strukturen der planetarischen Vernetzung?

Mit Prof. Dr. Bilgin Ayata, Prof. Dr. Manuela Bojadžijev, Prof. Dr. Ethel Brooks, Prof. Dr. Gabriele Dietze, Prof. Dr. Fatima El-Tayeb, Prof. Dr. Naika Foroutan, Prof. Dr. Olubukola Gbadegesin, Dipl. Pol. Damian Ghamlouche, Prof. Dr. Agnieszka Graff, Prof. Dr. Seda Gürses, Esra Karakaya, Donna Miranda, Prof. Dr. Winifred Poster, Dr. Emilia Roig, Prof. Dr. Julia Roth, Prof. Dr. Birgit Sauer, Prof. Dr. Nishant Shah, Prof. Dr. Robbie Shilliam uvm.


Detailliertes Programm


Die De-heimatize Belonging Konferenz ist ein Projekt des Maxim Gorki Theaters mit der Humboldt Universität zu Berlin / Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung im Rahmen des 4. Berliner Herbstsalons in Kooperation mit dem Centre for Intersectional Justice gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.


Initiiert von Shermin Langhoff, hosted by Bilgin Ayata Universität Basel, Naika Foroutan, Damian Ghamlouche und Manuela Bojadžijev Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung/ Humboldt-Universität zu Berlin, Julia Roth Universität Bielefeld, Gabriele Dietze Humboldt-Universität zu Berlin, Emilia Roig Center for Intersectional Justice, Rebecca Ajnwojner Maxim Gorki Theater

Helmut Surprise
© Ask Helmut

Tipp: Wundertüte für Events

Die «Helmut Surprise» ist das perfekte Geschenk für Musik- und Kulturliebhaber und alle, die neue Orte und interessanteste Künstler in Berlin entdecken möchten. mehr

Alle Termine und Tickets

3 von insgesamt 3 Terminen

Alternative Veranstaltungen

© Staatsoper Unter den Linden / Marcus Ebener

Symposion 450 Jahre Staatskapelle Berlin

Der fünfte Teil der Symposienreihe befasst sich mit den Entwicklungen in der Staatsoper ab dem Wiedereinzug in das Stammhaus im Jahr 1955, über die DDR, den Mauerfall, bis in neue Jahrtausend. mehr

Termin:
Freitag, 07. Februar 2020, 18:00 Uhr (2 weitere Termine)
Ort:
Schloss Charlottenburg
Adresse:
Spandauer Damm 22, 14059 Berlin-Charlottenburg
Chaya Czernowin – Lupi Spuma
Lupi Spuma

Symposion: Neues Musiktheater

Vor dem Hintergrund der immensen Vielfalt des neuen Musiktheaters stellt sich die Frage: Wie zugänglich ist ein neues Werk für ein breites Publikum? Warum ist das zeitgenössische Musiktheater im Vergleich zu neuen Arbeiten im Schauspiel oder der bildenden... mehr

Termin:
Freitag, 15. November 2019, 13:30 Uhr (2 weitere Termine)
Ort:
Deutsche Oper Berlin - Foyer
Adresse:
Bismarckstraße 35, 10627 Berlin-Charlottenburg
Künstliche Intelligenz in der Medizin - Reden Sie mit! – Dr. Philipp Kellmeyer, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, zur Ethik in der Medizin im Rahmen der Diskussionsveranstaltung „Karliczek. Impulse. Wie wir Künstliche Intelligenz nutzen wollen.“.
© BMBF/Hans-Joachim Rickel

Künstliche Intelligenz in der Medizin - Reden Sie mit!

Wie viel Künstliche Intelligenz steckt heute schon in der modernen Medizin? Und sollen Ärzte Entscheidungen über Therapien mit in die Hände von Algorithmen geben? Dies und mehr wollen wir mit Ihnen und einer ausgewiesenen Expertenrunde diskutieren. mehr

Termin:
Samstag, 26. Oktober 2019, 16:00 Uhr
Ort:
Spreepalais
Adresse:
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin-Mitte
4 Legs Good
Meyers Originals

Claire Cunningham: 4 Legs Good

Termin:
Mittwoch, 13. November 2019, 19:00 Uhr
Ort:
Ballhaus Ost
Adresse:
Pappelallee 15 A, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Das Unvorhergesehene

Panel 1: Lectures 11–14.15h Moderation: Holger Kuhn, Susanne Leeb Eröffnet wird das Symposium mit Vorträgen zu partizipatorischer Kunst unterschiedlichster Herkunft: Die Kunsthistorikerin Monica Juneja spricht über den Unterschied zwischen Stadt und... mehr

Termin:
Samstag, 16. November 2019, 11:00 Uhr
Ort:
Haus der Kulturen der Welt
Adresse:
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin-Tiergarten

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.