Gorki-Theater will Premieren eigens für Streams inszenieren

Gorki-Theater will Premieren eigens für Streams inszenieren

Das Berliner Gorki-Theater will seine kommenden Premieren nicht nur auf der Bühne realisieren, sondern auch für Streams inszenieren.

Maxim Gorki Theater Berlin

© dpa

Die Aufzeichnungen würden nicht abgefilmt, sondern von Regisseuren, Dramaturgen und Videotechnikern eigens für den Stream produziert, kündigte das Theater am Montag (28. September 2020) an. So soll «einem deutlich größeren Publikum» der Zugang zum Programm ermöglicht werden. Coronabedingt kann das Theater aktuell nur maximal 100 der 420 Sitzplätze besetzen.
Am 7. Oktober hat «Berlin Oranienplatz» von Hakan Savaş Mican Premiere. Für den 28. Oktober ist «Schwarzer Block» von Kevin Rittberger auf dem Spielplan. Die Streams mit englischen Untertiteln sollen auf der Plattform dringeblieben.de jeweils um 19:30 Uhr online gehen und für drei bis fünf Euro 24 Stunden lang verfügbar sein.
Weiterbildung
© fizkes - stock.adobe.com

Livestreams und Online-Events

Konzerthäuser, Theater, Sportvereine und Bildungseinrichtungen haben die Herausforderung angenommen, die Berliner Bevölkerung trotz Social Distancing mit Kultur- und Lehrangeboten zu versorgen. mehr

"Ali Baba" in der Komischen Oper
© dpa

Theater

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für fast alle Theater Veranstaltungen in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. September 2020