Regierung bedauert Abbruch von Schaubühnen-Tour

Regierung bedauert Abbruch von Schaubühnen-Tour

Die Bundesregierung bedauert den Abbruch einer Tournee der Berliner Schaubühne in China. Das sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Mittwoch (12. September 2018) in Berlin.

Schaubühne

© dpa

Premieren an der Schaubühne in Berlin (Archiv)

Die deutsche Botschaft habe dies auch im chinesischen Kulturministerium zum Ausdruck gebracht. Deutschland setze sich für kulturelle Vielfalt und Entfaltung auch im Ausland ein. Manches in China sehe die Bundesregierung kritisch. «Deshalb bedauern wir, dass es zu dieser Absage nun gekommen ist.»

«Ein Volksfeind» fiel der Zensur zum Opfer

Zunächst hatte die Aufführung des Stückes «Ein Volksfeind» in China heftige Debatten ausgelöst. Das Stück von Henrik Ibsen handelt von Korruption in einer Kleinstadt, in der die Obrigkeit einen Umweltskandal vertuschen will. Die Schaubühne geht davon aus, dass Zensur der Grund für das vorzeitige Ende der Tournee ist.
Schaubühne Berlin
© Jürgen Fehrmann

Schaubühne am Lehniner Platz

Peter Stein machte sie weltberühmt, seine Nachfolger setzen auf Tanz und Theater – zeitgenössisch, berühmt und heftig. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 12. September 2018