In der Sache J. Robert Oppenheimer

von Heinar Kipphardt

Er gilt als der "Vater der Atombombe", war Direktor der Laboratorien in Los Alamos, in denen dieses "Patentspielzeug" entwickelt wurde und hat den Abwurf der Bombe auf Hiroshima bis hin zur Zündhöhe wissenschaftlich begleitet: Dr. J. Robert Oppenheimer.

Bild 1
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
  • Foto: Arno Declair
Keine zehn Jahre später, im April 1954, wird er von der Atomenergiekommission in Washington verhört und muss sich verantworten – politisch, moralisch und wissenschaftlich – für die Waffe, die er geschaffen hat, für die Geschwindigkeit dieser Entwicklung und für seine Amerika-Treue.

Die tatsächlichen Verhöre, die Heinar Kipphardt als einer der prägenden Autoren des dokumentarischen Theaters für dieses Stück verdichtet hat, sind ein Musterbeispiel für das Verantwortungsproblem des technischen Fortschritts, an dessen Spitze längst nicht mehr nur die Atomtechnologie, sondern auch die Digitalisierung, die Genforschung und die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz stehen. Die Schaffung neuer Möglichkeiten der Zerstörung, Überwachung und menschlichen Selbstüberschreitung bis hin zur Überwindung der Sterblichkeit im Sinne einer "transhumanity" beschreibt die Doppelgesichtigkeit der Prozesse, die von Menschen gemacht, aber in ihren Konsequenzen weder zu ermessen noch zu kontrollieren sind. Und dennoch scheinen sie – einmal begonnen – unumkehrbar.

Künstler/Beteiligte: Christopher Rüping (Regie), Jonathan Mertz (Bühne), Lene Schwind (Kostüme), Christoph Hart (Musik), Sebastian Peise (Video-Liveschnitt), Cornelia Gloth (Licht), John von Düffel (Dramaturgie), Wiebke Mollenhauer, Felix Goeser, Katharina Matz, Maike Knirsch, Camill Jammal, Michael Goldberg

Laufzeit: Sa, 07.09.2019 bis Do, 03.10.2019

Tickets für diesen Termin buchen Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen

Alternative Veranstaltungen

Michael Petersohn

Hase Hase - Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

Erleben Sie die Neuauflage der verrückten Familienkomödie - erneut mit Katharina Thalbach in der Hauptrolle und wiederum inszeniert von Coline Serreau. mehr

Nächster Termin:
Hase Hase
Termin:
Sonntag, 22. September 2019, 18:00 Uhr (17 weitere Termine)
Ort:
Staatsoper im Schiller Theater
Adresse:
Bismarckstraße 110, 10625 Berlin-Charlottenburg
Preis:
ab 30,50 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
© Eventim

Der Grüffelo - Theaterzelt Berlin-Prenzlauer Berg

Das Rheinländisches Figurentheater präsentiert das Kindertheater zum beliebten Bilderbuch. mehr

Nächster Termin:
Der Grüffelo
Termin:
Sonntag, 22. September 2019, 11:00 Uhr (26 weitere Termine)
Ort:
Theaterzelt Jahnsportpark Berlin-Prenzlauer Berg
Adresse:
Cantianstraße 24, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg
Preis:
ab 11,50 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Promo

Deutschland. Ein Wintermärchen

Staunend steht man noch heute vor Heinrich Heines Werk und seiner Aktualität, wenn der Dichter seine Vision von einem Europa entwirft, das Nationalismus, Überheblichkeit und Untertanengeist überwunden hat. Schauspieler Georg Stephan tritt den Beweis an,... mehr

Termin:
Donnerstag, 26. September 2019, 19:30 Uhr (2 weitere Termine)
Ort:
Theater im Palais
Adresse:
Am Festungsgraben 1, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 16,50 €
Online bestellen
© Fritz Brinckmann

Ben Becker - Affe

Wie kein zweiter Schauspieler stellt er sich bedingungslos den großen Fragen – zuletzt in „Ich, Judas“, seinem Sensationserfolg mit weit mehr als 100.000 begeisterten Zuschauern. mehr

Nächster Termin:
Premiere
Termin:
Dienstag, 18. Februar 2020, 20:00 Uhr (2 weitere Termine)
Ort:
Admiralspalast
Adresse:
Friedrichstraße 101, 10117 Berlin-Mitte
Preis:
ab 40,85 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Theater im Nikolaiviertel

Zille sein Milljöh

Das Theater im Nikolaiviertel präsentiert die Liederrevue „Zille sein Milljöh“ mit großem Erfolg vor kleinem Publikum. Was geboten wird, ist wunderbar arrangiert, komponiert, getextet und mit unglaublich viel Liebe und wenig Requisiten auf die Bühne gebracht. mehr

Termin:
Freitag, 27. September 2019, 19:30 Uhr (31 weitere Termine)
Ort:
Theater im Nikolaiviertel
Adresse:
Nikolaikirchplatz 5, 10178 Berlin-Mitte

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.