Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Weitere Informationen »

Revue für einen Theaterrequisiteur

Er ist Theaterrequisiteur und heißt Josef Bieder. Nomen est omen könnte man jetzt denken — weit gefehlt. Bieder hat echtes Theaterblut in seinen Adern, auch wenn er uns über die Herstellung von Bühnenblut einige Tricks erzählt. Er schildert begeistert, wie verwegen Furtwängler die Kunst des Auftakts, die „Defloration der Stille“ beherrschte, wie die Ulanowa sich in einen Schwan und die Bühne in einen See verwandeln konnte. Aber er grantelt auch über die Modetorheiten des Regietheaters, über Schwierigkeiten, denen er sich in seiner Requisitenabteilung ausgesetzt sieht.

Ein Fehler des Theaterdisponenten führt dazu, dass Bieder an einem sogenannten „Schließtag“, an dem das Theater also geschlossen sein sollte, unvermittelt einem vollbesetzten Zuschauerraum gegenüber steht. Nach kurzer Irritation überspielt er die ungewohnte Nähe mit dem Publikum und geht, indem er aus seinem Leben erzählt, immer mehr aus sich heraus. Er erlebt und lässt erleben: „Die Sternstunde des Josef Bieder"

Termin-Details

Tickets für diesen Termin buchenOnline bestellen

Nahverkehr

Bus
Regional­bahn

14 weitere Termine

Teil von:

Die Sternstunde des Josef Bieder

Revue für einen Theaterrequisiteur

Quelle: Reservix-System

Er ist Theaterrequisiteur und heißt Josef Bieder. Nomen est omen könnte man jetzt denken — weit gefehlt. Bieder hat echtes Theaterblut in seinen Adern, auch wenn er uns über die Herstellung von Bühnenblut einige Tricks erzählt. Er schildert begeistert, wie verwegen Furtwängler die Kunst des Auftakts, die „Defloration der Stille“ beherrschte, wie die Ulanowa sich in einen Schwan und die Bühne in einen See verwandeln konnte. Aber er grantelt auch über die Modetorheiten des Regietheaters, über Schwierigkeiten, denen er sich in seiner Requisitenabteilung ausgesetzt sieht.

Ein Fehler des Theaterdisponenten führt dazu, dass Bieder an einem sogenannten „Schließtag“, an dem das Theater also geschlossen sein sollte, unvermittelt einem vollbesetzten Zuschauerraum gegenüber steht. Nach kurzer Irritation überspielt er die ungewohnte Nähe mit dem Publikum und geht, indem er aus seinem Leben erzählt, immer mehr aus sich heraus. Er erlebt und lässt erleben: „Die Sternstunde des Josef Bieder"

Zusätzliche Informationen: Einlass: 19:20 Uhr

Hinweise zu Ermäßigungen: SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, EmpfängerInnen von ALG, AsylbewerberInnen, RentnerInnen sowie Schwerbehinderte (ab 50 % GdB) sind ermäßigungsberechtigt. Begleitpersonen von schwerbehinderten Personen bezahlen keinen Eintritt, benötigen jedoch ein eigenes Ticket.

Des Weiteren erhalten Bühnenangehörige und Angehörige fremder Bühnen eine Ermäßigung.

Gruppen ab 15 Personen bekommen Tickets zu einem ermäßigten Gruppenpreis.

Alternative Veranstaltungen

© Eventim

Offene Zweierbeziehung - Theater unterm Turm Berlin

Das Leben könnte so schön und einfach sein. Vor allem als Mann. Vor allem als langjähriger Ehe-Mann. Zu Hause die treue und sorgende Ehefrau für Herz und Seele und Magen, draußen in der Wildnis die willigen weiblichen Wesen für Sex und Sex und Sex. Wenn... mehr

Nächster Termin:
Offene Zweierbeziehung
Termin:
Samstag, 19. Februar 2022, 19:00 Uhr
Ort:
Theater unterm Turm
Adresse:
Düsseldorfer Straße 2 A, 10719 Berlin-Wilmersdorf
Preis:
ab 20,00 €
Online bestellen

Mehr Veranstaltungen der Kategorie "Theater" anzeigen…

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.