Umbruch beim Meister Berlin Volleys: Sechs Spieler gehen

Umbruch beim Meister Berlin Volleys: Sechs Spieler gehen

Beim frischgekürten deutschen Volleyball-Meister Berlin Volleys wird es im Hinblick auf die kommende Saison einen größeren Umbruch geben. Sechs Spieler aus dem bisherigen Kader suchen neue Vereine. Es handelt sich dabei um die drei Brasilianer Eder Carbonera, Renan Michelucci und Davy Moraes sowie um Zuspieler Pierre Pujol, Außenangreifer Robin Baghdady und Libero Julian Zenger. Das teilte Manager Kaweh Niroomand beim Saison-Abschlusstraining der Mannschaft am Freitagabend in der Max-Schmeling-Halle mit. Welchen Clubs sich diese Spieler anschließen, ist derzeit nicht bekannt.

Der komplette Trainerstab mit Cheftrainer Cedric Enard an der Spitze bleibt hingegen. Auch Adam Kowalski wird der Mannschaft als zweiter Libero weiterhin zur Verfügung stehen ebenso wie der US-Amerikaner Cody Kessel für den Außenangriff. Benjamin Patch und Sergej Grankin hatten ihre Verträge bereits zuvor für drei beziehungsweise zwei Jahre verlängert. Neuzugänge stehen noch nicht fest.
Erst um sieben Uhr morgens war die Mannschaft nach nächtlicher Busfahrt aus Friedrichshafen zurückgekehrt, wo sie am Donnerstag mit einem 3:0-Sieg den elften Meistertitel für den Verein geholt hatte. Unterwegs hatte der Franzose Pujol bei der feuchtfröhlichen Tour als Discjockey für Kurzweil gesorgt. Ab Samstag haben die Spieler nun erst einmal frei. Starzuspieler Grankin etwa wird am Mittwoch zu seiner Familie nach Moskau fliegen. Die Trainingsvorbereitungen für die Saison 2021/22 sollen im August beginnen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. April 2021 20:26 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys