BR Volleys verlieren Spitzenspiel gegen Friedrichshafen 1:3

BR Volleys verlieren Spitzenspiel gegen Friedrichshafen 1:3

Die Erfolgsserie der Berlin Volleys ist gerissen. Nach acht Siegen in Folge in der Volleyball-Bundesliga verlor die Mannschaft von Trainer Cedric Enard das Spitzenspiel gegen Tabellenführer VfB Friedrichshafen am Mittwochabend mit 1:3 (22:25, 27:29, 25:23, 22:25). Im November im Hinspiel am Bodensee hatten die Berliner noch ohne Satzgewinn das Nachsehen gehabt.

Berlins Cody Kessel (r) blockt den Ball von David Fiel Rodriguez

© dpa

Berlins Cody Kessel (r) blockt den Ball von David Fiel Rodriguez von VfB Friedrichshafen.

Nach ihren langen Verletzungspausen saßen die Angreifer Samuel Tuia und Benjamin Patch bei den Berlinern zunächst nur auf der Bank. Der sprunggewaltige US-Amerikaner Patch übernahm erst im dritten Satz die wichtige Diagonalposition vom Brasilianer Davy Moraes, auch Patch kam wenig später zum Zuge.
In der leeren Max-Schmeling-Halle waren in diesem 128. Bundesliga-Duell zwischen beiden Mannschaften vor allem der zweite und dritte Satz hart umkämpft. Im zweiten Abschnitt konnten die Gastgeber am Ende eine 23:21-Führung und später dann drei Satzbälle nicht nutzen.
Ein umgekehrtes Bild ergab sich im dritten Satz. Da steuerte der VfB bei einer 23:21-Führung auf ein schnelles Spielenende zu. Doch mit vier Punkten in Serie schlugen die BR Volleys tapfer zurück und verkürzten auf 1:2 nach Sätzen. Bis zur zweiten Technischen Auszeit im vierten Durchgang schienen die Gastgeber beim Stande von 16:14 auf einen Tiebreak zuzusteuern. Doch ein Ass des überragenden Linus Weber brachte dem VfB Friedrichshafen beim 22:20 den entscheidenden Vorteil.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. Januar 2021 22:25 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys