Champions League im Hinterkopf: Volleys zur Generalprobe

Champions League im Hinterkopf: Volleys zur Generalprobe

Die Volleyballer der Berlin Volleys befinden sich kurz vor dem Beginn der Champions im Aufwind. Mit dem überzeugenden 3:0 Erfolg über die United Volleys Frankfurt am vergangenen Wochenende hat Volleys-Trainer Cedric Enard eine Blaupause für die kommenden Aufgaben erhalten. «Das war das Gesicht, das wir zeigen möchten und mit dem wir überall erfolgreich sein können», sagte der Franzose vor dem Bundesliga-Gastspiel bei der SVG Lüneburg am Samstag (19.00 Uhr/sporttotal.tv).

Cedric Enard

© dpa

Trainer Cedric Enard.

Bei der Generalprobe für die internationalen Spiele in der Heidestadt zählen Zuspieler Sergej Grankin und Außenangreifer Timothee Carle wieder zum Kader. Grankin kehrt nach dreiwöchiger Pause wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade zurück, der Franzose Carle war aufgrund einer Bauchmuskelzerrung in den letzten drei Pflichtspielen nicht dabei.
Die Spielweise der Lüneburger hat der 44-jährige Franzose gründlich analysiert. Seine Erkenntnis: «Dass die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf im Block so auftrumpfen konnte, liegt an ihrem guten und konstanten Aufschlag.» Bei den Lüneburgern hat sich in dieser Woche überraschend Zuspieler Leon Dervisaj verabschiedet. Der 24 Jahre alte Nationalmannschafts-Aspirant war unzufrieden mit seiner sportlichen Situation. Seinem Wunsch nach Vertragsauflösung wurde stattgegeben. Jetzt führt bei der SVG Hannes Gerken Regie. «Das macht es für uns vielleicht etwas ausrechenbarer, aber nicht zwingend leichter», meint Enard.
Nach der Partie in Lüneburg treffen die BR Volleys ab Dienstag an drei aufeinanderfolgenden Abenden auf drei hochkarätige Gegner: ACH Volley Ljubljana (Slowenien), Zenit Kasan (Russland) und Jastrzebski Wegiel (Polen).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 4. Dezember 2020 10:44 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys