Berlin Volleys nach Derby-Sieg: Schritt in richtige Richtung

Berlin Volleys nach Derby-Sieg: Schritt in richtige Richtung

Die Freude beim Volleyball-Bundesligisten Berlin Volleys nach dem Derby-Sieg fiel sehr verhalten aus. «Wir nehmen das mit. Es war aber nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung», sagte Diagonalangreifer Benjamin Patch nach dem standesgemäßen 3:0-Sieg beim VC Olympia Berlin am Mittwoch. Über die Spieldauer von 71 Minuten war der zehnmalige deutsche Meister nicht sonderlich gefordert worden. Als zu unerfahren präsentierte sich der Gegner mit seiner Mannschaft aus Spielern, von denen keiner älter als 19 Jahre ist.

Volleyball

© dpa

Ein Volleyball-Spiel.

Von einem «glanzlosen Sieg» sprach Volleys-Libero Julian Zenger. Vier Tage nach der überraschenden 1:3-Pleite bei den Bisons Bühl war die Mannschaft auch im Sportforum Hohenschönhausen von meisterlicher Form noch weit entfernt. «Wir sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen», gab Patch zu. «Vielleicht machen wir uns selbst zu viel Druck.»
Gegen den VC Olympia hatten die BR Volleys einige sehenswerte Aktionen in Block und Angriff, aber das Gesamtkonstrukt scheint noch recht fragil zu sein. «Wir bekommen nichts geschenkt, müssen uns jeden Punkt, jeden Sieg hart erarbeiten», meinte Trainer Cedric Enard.
Doch Es gab auch Lichtblicke bei den Volleys. Benjamin Patch etwa nähert sich allmählich seiner Form aus der vergangenen Saison an. Gegen den VCO war er mit 18 Punkten bester Angreifer. Auch der brasilianische Neuzugang Renan Michelucci überzeugte im Mittelblock. Eigentlich ist er auf seiner Position hinter seinem Landsmann Eder Carbonera und dem derzeit verletzten Anton Brehme nur der dritte Mann. Doch bei seiner starken Vorstellung gegen den VCO glückten ihm zehn Punkte, davon fünf aus dem Block heraus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. November 2020 09:14 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys