BR Volleys wollen jetzt mit «größeren Schritten» vorankommen

BR Volleys wollen jetzt mit «größeren Schritten» vorankommen

Ernüchterung herrscht beim Volleyball-Bundesligisten Berlin Volleys nach den ersten Testspielen zur Vorbereitung auf die neue Saison. Zuletzt kassierte der Pokalsieger während eines viertägigen Aufenthalts in Polen in drei Partien drei Niederlagen. Trainer Cedric Enard findet den aktuellen Entwicklungsstand der Mannschaft jedoch nicht besorgniserregend. «Physisch waren wir noch nicht auf dem Level unserer Gegner, die in ihrer Vorbereitung deutlich weiter waren», begründete der Franzose die Resultate gegen Polens Erstligist Aluron Warta Zawiercie (2:3) sowie aus den beiden Partien gegen Zweitligist BBTS Bielsko-Biala (jeweils 1:3).

Berlin Volleys

© dpa

Die Berliner Volleys im Spiel gegen Kuzbass Kemerovo.

Enard fordert aber auch: «Wir haben gesagt, uns Schritt für Schritt verbessern zu wollen. Aber jetzt müssen wir langsam größere Schritte machen.» Ob das gelingt, wird die nächste Woche zeigen. Da bestreiten die BR Volleys drei weitere Testspiele, allesamt gegen Konkurrenten aus der Bundesliga. Am Mittwoch ist die SVG Lüneburg in Berlin zu Gast, am Freitag und Samstag stehen die Volleys zweimal gegen die Netzhoppers KW-Bestensee auf dem Prüfstand.
«Es gilt, weiter an allen Automatismen hart zu arbeiten», betonte Enard. Geärgert hatte ihn im zweiten Spiel gegen Bielsko-Biala vor allem die Annahmeschwäche seines Teams. «Auch wenn alle Spieler müde waren, das muss deutlich besser werden», sagte er. Allerdings fand der Volleys-Trainer auch lobende Worte: "Die Verbindung zwischen Zuspieler und Mittelblockern war in Polen recht positiv.»
Am 17. Oktober starten die BR Volleys daheim gegen Düren in die neue Bundesliga-Saison. Eine Woche zuvor ist die Mannschaft als Titelverteidiger im Supercup bei den UV Frankfurt gefordert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 19. September 2020 10:10 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys