BR Volleys droht in Champions League starker Qualifikant

BR Volleys droht in Champions League starker Qualifikant

Den Berlin Volleys droht in der Champions League neben Russlands Starteam Zenit Kasan und dem slowenischen Serienmeister Volley Ljubljana auch ein starker Qualifikant. «Wir müssen damit rechnen, dass sich Polens Vertreter Jastrzebski Wegiel in der Qualifikation durchsetzt. Das würde für uns die Aufgabe sicher nicht einfacher machen», sagte Manager Kaweh Niroomand über den noch ausstehenden Gegner in der Vierergruppe.

Kaweh Niroomand

© dpa

Manager Kaweh Niroomand spricht.

Eindeutiger Favorit auf den Sieg in Gruppe C ist Zenit Kasan. Ljubljana hingegen besetzt die Außenseiterrolle. Nur der Erste sowie die drei besten Zweitplatzierten aus den fünf Vierergruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale.
Jastrzebski Wegiel war 2019/20 zum Zeitpunkt des Corana-bedingten Saisonabbruchs Vierter in der polnischen PlusLiga, die zu den stärksten der Welt zählt. Das Team muss deshalb in eine Qualifikationsrunde für die Champions League, gilt aber gegen Mitbewerber wie Dynamo Apeldoorn (Niederlande) oder FL Sastamala (Finnland) als haushoher Favorit. Trainiert wird Jastrzebski vom ehemaligen Volleys-Coach Luke Reynolds.
Mit ihren beiden anderen Gruppengegnern haben die BR Volleys in der Vergangenheit reichlich Erfahrungen gesammelt. «Irgendwie scheint es in den Lostöpfen der Champions League einen direkten Draht von uns zu Zenit Kasan zu geben», scherzt Niroomand. «Und Ljubljana verfolgt uns auch.» Seit 2012 trafen die Berliner in der Königsklasse acht Mal auf Kasan, letztmals im Februar 2018. Es gab für die BR Volleys acht Niederlagen. Besser schnitt das Team gegen Ljubljana ab. In der vorigen Saison siegten die Berliner gegen die Slowenen in der Gruppenphase der Champions League mit 3:1 und 3:2.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 22. August 2020 10:21 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys