BR Volleys wollen ab Mitte August wieder trainieren

BR Volleys wollen ab Mitte August wieder trainieren

Die Berlin Volleys planen, am 10. August mit ihren Trainingsvorbereitungen auf die kommende Saison in der Volleyball-Bundesliga zu beginnen. Fraglich ist allerdings, inwieweit Spieler aus besonders hart von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern zu diesem Zeitpunkt noch Reisebeschränkungen unterliegen. Das könnte etwa den russische Zuspieler Sergej Grankin oder den brasilianischen Neuzugang Eder Carbonera betreffen. Beide halten sich derzeit in ihrer Heimat auf.

Cedric Enard gestikuliert

© dpa

Berlins Trainer Cedric Enard gestikuliert.

Saisonbeginn ist am 17. Oktober. Am ersten Bundesligaspieltag empfangen die BR Volleys die SWD powervolleys Düren. Das Spiel ist die Neuauflage des diesjährigen Pokalfinales, das die Berliner souverän mit 3:0 für sich entschieden hatten. 
Zum jetzigen Zeitpunkt umfasst der Kader des zehnmaligen deutschen Meisters allerdings erst sechs Spieler. Neben Grankin und Eder kann Trainer Cedric Enard auch weiterhin auf Libero Julian Zenger und Außenangreifer Cody Kessel bauen, deren Verträge über das Ende der vergangenen Saison hinaus Gültigkeit haben. Zudem unterschrieb Außenangreifer Samuel Tuia kürzlich einen neuen Zweijahresvertrag bis 2022, Nationalspieler Anton Brehme wurde für den Mittelblock von der SVG Lüneburg neu verpflichtet.
In der vorigen Saison standen Enard zum Trainingsauftakt lediglich drei Spieler zur Verfügung. Alle anderen Akteure musste der Verein für Nationalmannschaften abstellen, zum Teil sogar bis wenige Tage vor dem Bundesligastart. Da diesmal wegen der Corona-Krise international der Spielbetrieb weitgehend ruht, besteht in diesem Jahr für die BR Volleys - zumindest theoretisch - die Chance, die Vorbereitungen mit dem kompletten Kader beginnen zu können. 

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 1. Juli 2020 10:21 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys