BR Volleys dementieren Bericht zu Lizenzantrag in Polen

BR Volleys dementieren Bericht zu Lizenzantrag in Polen

Der deutsche Volleyballmeister Berlin Recycling Volleys hat Medienberichte über die Einreichung eines Lizenzantrages für die polnische Liga dementiert. Allerdings bestätigte Manager Kaweh Niroomand am Freitag in einer Vereinsmitteilung einen Ideenaustausch mit den Verantwortlichen im Nachbarland. «Vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen, vor denen wir und der Volleyballsport stehen, gehen unsere strategischen Überlegungen in alle Richtungen», sagte Niroomand: «Jedoch haben wir uns ausschließlich in der Bundesliga offiziell um eine Lizenz beworben.»

Kaweh Niroomand

© dpa

Der Manager der BR Volleys, Kaweh Niroomand.

Die Berichte über das Interesse an der Teilnahme an der polnischen PlusLiga kamen zuletzt in Polen auf. Niroomand bekräftigte jedoch, dass die Berliner trotz der Coronavirus-Pandemie hoffen, «dass die VBL-Saison 2020/21 in der gewohnten Form beginnen und stattfinden kann». Der Club reichte die Unterlagen für die Lizenz deswegen fristgerecht ein. «Für uns ist klar, dass wir in dieser für alle Beteiligten schwierigen Situation nicht aufgeben und unser Projekt fortsetzen. Unsere Motivation ist ungebrochen!», sagte Niroomand.
Die Volleys konnten ihren Meistertitel in dieser Saison nicht verteidigen, da die Spielzeit noch vor dem Beginn der Playoffs aufgrund der Corona-Krise abgebrochen wurde. Die Mannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt souverän auf dem ersten Tabellenplatz gelegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 15. Mai 2020 14:53 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys