Nicolas Le Goff verlässt die Berlin Volleys

Nicolas Le Goff verlässt die Berlin Volleys

Der französische Nationalspieler Nicolas Le Goff und Volleyball-Bundesligist Berlin Volleys gehen ab sofort getrennte Wege. Der 28-jährige Mittelblocker kehrt in seine Heimat zu UC Montpellier zurück. Er hat dort einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Das teilten die BR Volleys der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch mit. Nach Georg Klein (Karriereende) ist Le Goff bereits der zweite Mittelblocker, den der aktuelle deutsche Pokalsieger für die kommende Saison ersetzen muss.

Komplett beisammen bleibt bei den BR Volleys hingegen der Trainerstab. Nachdem Chefcoach Cedric Enard sein Arbeitsverhältnis beim zehnmaligen deutschen Meister bereits zum Jahreswechsel bis 2022 verlängert hatte, konnte der Verein nun auch Trainerassistent Lucio Oro sowie Athletiktrainer Timo Kirchberger für weitere zwei Jahre vertraglich binden. Als Scout bleibt der Pole Rafal Zajac unter anderem für die Spielanalyse zuständig.
«Zu einem derart frühen Zeitpunkt für Kontinuität im Trainerteam zu sorgen, gibt uns Planungssicherheit und Stabilität für die kommenden Wochen und Monate», sagte Volleys-Manager Kaweh Niroomand. «Wir müssen trotz der Coronakrise positiv in die Zukunft blicken, irgendwann wird hoffentlich wieder Normalität einkehren.»
Gerade Assistenztrainer Lucio Oro trug in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Bundesliga-Saison 2019/20 hohe Verantwortung bei den BR Volleys. Der gebürtige Brasilianer mit italienischem Pass führte die Mannschaft durch die gesamte Saisonvorbereitung, weil Cedric Enard zeitgleich seinen Verpflichtungen als Cotrainer des französischen Nationalteams nachkommen musste. «Die frühe Beendigung dieser Saison ist für mich ein riesiger Ansporn für die kommende Spielzeit», sagte der 42-jährige Oro. Die Saison war wegen der Coronavirus-Krise abgebrochen worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 8. April 2020 09:54 Uhr

Weitere Nachrichten zu den Berlin Volleys