Volleys besiegen Rottenburg mit 3:0

Volleys besiegen Rottenburg mit 3:0

Die Berlin Volleys haben ihre Pflichtaufgabe in der Volleyball-Bundesliga erfolgreich gelöst. Der deutsche Meister behauptete sich am Samstagabend beim Tabellenvorletzten TV Rottenburg erwartungsgemäß mit 3:0 (25:22, 25:16, 25:20).

Volleys besiegen Friedrichshafen

© dpa

Die Berliner Paul Carroll, Graham Vigrass und Aleksandar Okolic am Netz.

Es war für den Hauptstadtclub der zehnte Sieg im 13. Ligaspiel. Die Volleys rückten damit wieder auf Tabellenplatz zwei vor, der Abstand zu Spitzenreiter VfB Friedrichshafen beträgt allerdings bereits acht Punkte. 

Aleksandar Okolic ist erfolgreichster Angreifer

Vor 1900 Zuschauern in der Paul-Horn-Arena von Tübingen war Aleksandar Okolic mit zwölf Punkten erfolgreichster Angreifer bei den Gästen vor Paul Carroll (11). Egor Bogachev verwandelte gleich den ersten Matchball zum Sieg.

Trainer ändert Besetzung: Kühner und White starten

Volleys-Trainer Luke Reynolds hatte sein Team gegenüber dem 3:1-Sieg in der Champions League am Dienstag bei Toulouse VB auf wichtigen Positionen verändert. Im Zuspiel vertrat Sebastian Kühner den zuletzt überragenden Pierre Pujol, für Robert Kromm startete Adam White im Außenangriff. In ihrer Neubesetzung quälten sich die Berliner mehr schlecht als recht durch den ersten Satz.

Volleys bauen Führung aus

Dank einer Aufschlagserie von Kühner zogen die Volleys im zweiten Durchgang früh auf 10:5 davon. Diese Führung bauten sie gegen harmlose Rottenburger allmählich aus. Der kurz zuvor eingewechselte Bogachev nutzte den zweiten Satzball zum 25:16. Trotz einiger Nachlässigkeiten waren die Gäste auch im dritten Satz tonangebend. 
Berlin Volleys
© dpa

Berlin Recycling Volleys

Die Berlin Recycling Volleys sind das Berliner Spitzenteam in der Volleyball-Bundesliga. Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets der Volleys in der Max-Schmeling-Halle. mehr

Olympiastadion in Berlin
© dpa

Sport: Nachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. Februar 2018