Union-Trainer: Wichtig, dass sich kein Spieler mehr verletzt

Union-Trainer: Wichtig, dass sich kein Spieler mehr verletzt

Trainer Urs Fischer sieht wie Manager Oliver Ruhnert Handlungsbedarf in der Suche nach einer Offensivverstärkung für den 1. FC Union Berlin. Der 54 Jahre alte Schweizer verwies am Sonntag in einer Medienrunde per Video auf die verletzten Max Kruse, Joel Pohjanpalo und Anthony Ujah, «die eine Weile brauchen, bis sie zurückkommen». Das, was Ruhnert tags zuvor vor dem 2:0-Sieg der Köpenicker in der Fußball-Bundesliga beim SV Werder Bremen gesagt habe, teile er: «Schauen wir mal, ob uns etwas gelingt.» Im Moment sei wichtig, dass sich keine weiteren Spieler verletzen würden.

Trainer Urs Fischer von Union Berlin

© dpa

Trainer Urs Fischer von Union Berlin.

Manager Ruhnert hatte gesagt, dass Union nicht bis zum Ende der Transferperiode warten wolle, «sondern wir versuchen, möglichst schnell eine Lösung zu finden oder wenn es nicht geht, eben nicht». Sie bräuchten noch einen Stürmer. «Es ist ziemlich offen, was für Möglichkeiten sich ergeben», hatte er beim Sender Sky gesagt. Es gehe auch nicht darum, irgendwelche spektakulären Transfers zu machen, sondern sie müssen zu uns passen, hatte Ruhnert betont und gesagt: «Ich bin überzeugt, dass uns das gelingt.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 3. Januar 2021 15:50 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin