Union-Profis trainieren wieder mit Ball

Union-Profis trainieren wieder mit Ball

Die Profis von Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin haben erstmals seit der Coronavirus-Zwangspause wieder mit dem Ball trainiert. Die Fünfer-Gruppe von Abwehrspieler Christopher Lenz startete dabei am Mittwoch bereits um 8.00 Uhr morgens. «Ich bin glücklich, dass wir wieder trainieren und wieder Ballgefühl bekommen», sagte Lenz in einer Videokonferenz mit Medienvertretern. Er habe allerdings noch keinen einzigen Zweikampf bestritten, wenn man von Duellen mit Fahnenstangen absehe.

Unions Christopher Lenz während eines Spiels

© dpa

Unions Christopher Lenz während eines Spiels.

Obwohl sich die Mannschaft seit Montag wieder in wechselnden Gruppen im Stadion An der Alten Försterei trifft, vermisst Lenz den normalen Alltag, in dem noch nicht an Corona zu denken war. «Ich erlebe die skurrilste Situation meines Lebens. Ich habe das Training und die Jungs vermisst. Ich bin sonst gern draußen unterwegs. Auch Essen gehen funktioniert jetzt nicht», berichtete Lenz.
Zu seinen Verwandten hält er nur telefonischen Kontakt, um sie und sich selbst vor dem Virus zu schützen. Das Osterfest fällt für ihn damit aus. «Es gibt nichts zu feiern. Ich werde mit allen telefonieren und trainieren», sagte Lenz.
Auch die Abläufe bei Union haben sich deutlich geändert. Nach jeder Gruppe werden die Kabinen desinfiziert. Die Spieler sollen möglichst zu Hause duschen. Lenz gehört zu den Ausnahmen, weil er über 30 Minuten entfernt wohnt.
Der 25-Jährige hofft, dass die Saison in der Bundesliga zu Ende gespielt wird. Lenz geht aktuell davon aus, dass es in der ersten oder zweiten Mai-Woche weitergeht. Damit habe die Mannschaft ein Ziel vor den Augen. Im Falle eines Saisonabbruchs hält er es zudem für notwendig, dass der Trainingsbetrieb aufrechterhalten wird. Nur auf individuelles Training zu setzen, könne man vergessen, sagte Lenz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 8. April 2020 14:08 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin