Favre mahnt Ungeduld an: Keine Einzelkritik an Spielern

Favre mahnt Ungeduld an: Keine Einzelkritik an Spielern

Trainer Lucien Favre wollte nach der bitteren 1:3-Niederlage von Titelanwärter Borussia Dortmund beim Bundesliga-Neuling 1. FC Union Berlin keine konkrete Kritik üben. «Es ist nicht die Zeit über Abwehr, Mittelfeld, Stürmer oder individuelle Spieler zu reden», sagte der Schweizer am Samstag nach dem Rückschlag im Fußball-Meisterkampf für den BVB im Stadion an der Alten Försterei.

Lucien Favre

© dpa

Dortmunds Trainer Lucien Favre. Foto: Marius Becker/Archivbild

Favre mahnte vielmehr an, dass seine Mannschaft geduldiger hätte bleiben müssen. Sie war vor 20 012 Zuschauern mit 0:1 in Rückstand geraten, konnte aber kurz danach ausgleichen. «Es stand 1:1, wir dürfen dann nicht überhastet spielen», meinte Favre.
«Wir haben aber unsere Geduld verloren», räumte er ein. Die Folge waren die beiden Gegentore in der zweiten Halbzeit, durch die die erste Saisonniederlage für den BVB besiegelt war. Favre verpasste mit seiner Mannschaft dadurch auch den Sprung zurück an die Tabellenspitze.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 31. August 2019 21:50 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin