Union-Kader nimmt weiter Formen an: Abdullahi bleibt

Union-Kader nimmt weiter Formen an: Abdullahi bleibt

Mit seinem Treffer im Relegations-Hinspiel hatte Suleiman Abdullahi maßgeblichen Anteil am Aufstieg des 1. FC Union. Auch in der ersten Liga soll der Nigerianer für die Berliner auf Torejagd gehen. Eine weitere wichtige Personalie ist hingegen weiter unklar.

Suleiman Abdullahi

© dpa

Suleiman Abdullahi von Union reagiert während des Spiels. Foto: Andreas Gora/Archivbild

Berlin (dpa) - Der 1. FC Union Berlin baut weiter am Kader für seine erste Saison in der Fußball-Bundesliga. Das Ringen um Dauerbrenner Marvin Friedrich ist noch nicht entschieden, in Suleiman Abdullahi verpflichteten die Köpenicker am Wochenende aber zumindest einen weiteren Aufstiegshelden dauerhaft. Union zog die Option im Kontrakt des 22 Jahre alten nigerianischen Nationalstürmers, Abdullahi steht nach der vorherigen Ausleihe von Eintracht Braunschweig damit für drei Jahre bei den Eisernen unter Vertrag.
«Suleiman hat durch seine Geschwindigkeit und seine Physis zu überzeugen gewusst», sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball. «Er ist erst 22 Jahre alt und wir sind uns sicher, dass er auch in der Bundesliga seine Qualitäten einbringen und sich weiter entwickeln wird.»
Der hoch veranlagte Abdullahi war mit einer Sprunggelenksverletzung aus Braunschweig zu Union gekommen und konnte erst Ende Oktober 2018 eingreifen. Insgesamt absolvierte der Angreifer 22 Pflichtspiele in der abgelaufenen Saison und kam dabei auf drei Tore und vier Vorlagen.
In der Relegation gegen den VfB Stuttgart stand er in beiden Partien in der Startformation und erzielte im Hinspiel (2:2) den zwischenzeitlichen Treffer zum 1:1. «Ich bin sehr froh, auch weiterhin beim 1. FC Union Berlin zu spielen», sagte Abdullahi über seinen Verbleib beim Hauptstadtclub. «Es war ein gutes Jahr für mich und ich freue mich auf die neue Saison und die Bundesliga.»
Für wen Innenverteidiger Friedrich in der kommenden Spielzeit aufläuft, ist hingegen noch offen. Nachdem der 1. FC Augsburg die Rückkaufoption für den 23-Jährigen Medienberichten zufolge gezogen hat, bemüht sich Union um eine Verpflichtung. «Wir möchten ihn behalten. Er ist einer der Spieler, bei denen wir uns bemühen, eine Lösung herbeizuführen», sagte Ruhnert der «Bild» und «B.Z.». Augsburgs Manager Stefan Reuter hatte zuletzt angekündigt, dass die Schwaben mit Friedrich und Union die Zukunft in den kommenden Wochen besprechen wolle.
Der frühere Junioren-Nationalspieler war Grundpfeiler der Aufstiegsmannschaft, bestritt alle 38 Pflichtpartien über die komplette Spieldauer.
Bislang hat Union Mittelfeldspieler Julius Kade von Hertha BSC, Torhüter Moritz Nicolas von Borussia Mönchengladbach und den österreichischen Mittelfeldspieler Florian Flecker vom TSV Hartberg als Neuzugänge geholt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 2. Juni 2019 12:30 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin