Union peilt Aufstiegsplatz an

Union peilt Aufstiegsplatz an

Der 1. FC Union will seine Negativserie mit drei Spielen ohne Sieg beenden. Ein Erfolg gegen Regensburg würde die Konkurrenz im Aufstiegsrennen unter Druck setzen.

Urs Fischer

© dpa

Unions Trainer Urs Fischer vor Beginn eines Spiels im Stadion.

Der 1. FC Union Berlin empfängt heute im Heimspiel Jahn Regensburg. Nach drei Spielen ohne Sieg strebt die Mannschaft von Trainer Urs Fischer wieder einen Erfolg an.
AUSGANGSLAGE: Durch die Heimniederlage des Hamburger SV gegen den 1. FC Magdeburg (1:2) beträgt der Rückstand Unions auf Tabellenplatz zwei nur noch drei Punkte. Im Falle eines Sieges kann Union bis Montag auf diesen direkten Aufstiegsrang springen.
PERSONAL: Nur Dauerreservist Fabian Schönheim (Knieverletzung) fällt definitiv aus. Hinter Linksverteidiger Christopher Lenz (Nackenprobleme) und Offensivmann Suleiman Abdullahi (Knieprobleme) stehen Fragezeichen.
ZITAT: Trainer Urs Fischer: «Die Chance ist noch größer geworden. Es sind drei Punkte auf Platz zwei. Zuerst muss man aber seine Hausaufgaben erfüllen. In den letzten drei Spielen haben wir sie vom Resultat her nicht so gelöst, wie wir uns das vorgestellt haben.»
BESONDERES: Der Rasen im Stadion An der Alten Försterei ist neu. Er wurde in dieser Woche frisch verlegt. Offensivmann Joshua Mees trug in der vergangenen Spielzeit das Trikot von Jahn Regensburg (22 Spiele/sechs Tore). Für Union war Mees bisher in 16 Partien vier Mal erfolgreich.
Fans von Union Berlin
© dpa

1. FC Union Berlin

Und niemals vergessen: Eisern Union! Der 1. FC Union ist das zweite Berliner Spitzenteam in der 1. Fussball-Bundesliga. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 12. April 2019 08:36 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin