Union-Kapitän Trimmel verspricht vollen Einsatz gegen Köln

Union-Kapitän Trimmel verspricht vollen Einsatz gegen Köln

Die Vorbereitung des 1. FC Union geht zu Ende. Nach dem letzten Testspiel gegen Basel sehen Spieler und Trainer Urs Fischer noch Steigerungsbedarf. Bei der Generalprobe für den Punktspielstart gab es zwei Ausfälle und das Mané-Debüt.

1. FC Union Berlin

© dpa

Unions Torschütze Sebastian Andersson (M)wird von seinem Teamkollegen Grischa Prömel und Felix Kroos (r) gefeiert. Foto: Annegret Hilse/Archiv

Berlin (dpa/bb) - Ganz reibungslos verlief die am Samstag beendete Testspielserie des Zweitligisten 1. FC Union nicht. Durch das abschließende 2:2 gegen den FC Basel blieb die Mannschaft zum dritten Mal in Folge ohne Sieg. «Es gibt immer Steigerungspotenzial. Wir haben aber mehr Dinge gut als schlecht gemacht», sagte Kapitän Christopher Trimmel nach dem leistungsgerechten Remis gegen den Tabellenzweiten aus der Schweiz fünf Tage vor dem Punktspielstart 2019 gegen den 1. FC Köln.
Im ersten Punktspiel in diesem Jahr am Donnerstag (20.30 Uhr) daheim gegen die Rheinländer muss sich Union steigern. «Ich kann versprechen, dass wir alles raushauen. Wir wissen, dass wir an den ersten beiden Spieltagen mit Köln und St. Pauli auf Mannschaften treffen, die oben stehen», erklärte Trimmel.
Am Samstag hatte vor 2406 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei Sebastian Polter (21.) und Grischa Prömel (30.) die Treffer zum 1:1 und 2:1 für Union erzielt. Für Basel trafen Aldo Kalulu (4.) und 2:2 Ricky van Wolfswinkel (41.).
Der Union-Kapitän will aber auch die Ruhe bewahren, wenn der Tabellen-Vierte gegen die Aufstiegs-Kandidaten Köln und St. Pauli nicht wie gewünscht punkten sollte: «Falls diese Spiele für uns nicht so gut ausgehen, werden wir die Meisterschaft nicht aufgeben. Wir machen uns keinen Druck und freuen uns auf die Spiele.»
Gegen den Tabellen-Zweiten Köln dürften auch wieder Stammtorwart Rafal Gikiewicz und Innenverteidiger Florian Hübner zur Verfügung stehen. Gikiewicz fehlte beim Basel-Test aus familiären Gründen, Hübner wurde geschont. Ein Fragezeichen steht hinter Abwehrspieler Nicolai Rapp. Der Neuzugang aus Aue verletzte sich beim Warmmachen. Der Verein sprach von muskulären Problemen.
Carlos Mané, die zweite Neuverpflichtung, erlebte dagegen ein halbstündiges Debüt. Die Leihgabe von Sporting Lissabon soll Union bald richtig helfen. «Man sollte den Jungen erst einmal ankommen lassen. Er hat angedeutet, zu was er fähig ist, und dass er uns helfen kann mit seiner Geschwindigkeit», erklärte Fischer. «Die Integration hat begonnen. Es war auch sein Wunsch, 30 Minuten lang zu spielen, um die Mannschaft kennen zu lernen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 27. Januar 2019 11:50 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin