Berlin-Duell als Geister-Derby: Sportlicher Reiz bleibt

Berlin-Duell als Geister-Derby: Sportlicher Reiz bleibt

Die Umstände sind außergewöhnlich. Der sportliche Reiz bleibt.

Hertha-Fans stecken im Hinspiel ein Absperrnetz in Brand

© dpa

Maskierte Hertha-Fans stecken im Hinspiel ein Absperrnetz in Brand.

Zumal Hertha BSC nach dem 0:1 im Hinspiel gegen den Aufsteiger 1. FC Union Berlin unbedingt Wiedergutmachung will. «Wir wollen an die Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen und die Situation annehmen, wie sie ist», erklärte der Hertha-Trainer Bruno Labbadia zum Hauptstadtduell heute (22. Mai 2020, 20.30 Uhr) in der Fußball-Bundesliga. Hertha hat in der Tabelle als Elfter mit 31 Punkten den zwölftplatzierten Stadtrivalen (30) überholt.
Das Hinspiel hatte nach Fanausschreitungen in beiden Lagern kurz vor dem Abbruch gestanden. Durch die Corona-Pandemie sind alle Zuschauer diesmal ausgeschlossen. Gastgeber Hertha und die Polizei haben derzeit keine Hinweise, dass sich Fangruppen am Olympiastadion oder an anderen Orten versammeln wollen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Mai 2020 08:37 Uhr

Weitere Berlin-Derby-Nachrichten