Boxer beenden Corona-Pause: Geisterkämpfe mit Culcay

Boxer beenden Corona-Pause: Geisterkämpfe mit Culcay

Die deutschen Profiboxer beenden ihre Wettkampf-Auszeit und bestreiten als Erste in Europa Kämpfe vor Geisterkulisse. Nach mehr als zwei Monaten Corona-Pause wird am Freitag (12. Juni 2020) in Berlin eine Veranstaltung mit acht Kämpfen stattfinden.

Jack Culcay schaut in die Kamera

© dpa

Jack Culcay schaut in die Kamera.

Ausrichter ist der Berliner Boxstall Agon. Gekämpft wird in den Havelstudios der Hauptstadt. Hauptkampf ist das Duell von Ex-Weltmeister Jack Culcay aus Berlin gegen den Franzosen Howard Cospolite. Culcay verteidigt seinen internationalen WBO-Titel im Halbmittelgewicht.

Mehrere Corona-Tests vor den Kämpfen geplant

Zuschauer sind nicht zugelassen. Per Livestream werden die Kämpfe im Internet übertragen (17.30 Uhr Agon-Kanal von Youtube, ab 19.30 Uhr bild+). Zutritt in der Halle haben nur 50 Personen: Boxer, Trainer, Ärzte, Manager, Kampfrichter, Security und Kamerateam. Alle Teilnehmer sind in einem Hotel in knapp einwöchiger Quarantäne untergebracht. Am Montag erfolgten die ersten Corona-Tests. 24 Stunden vor den Kämpfen stehen erneut Tests an.

TV-Lizenzen an Ukraine, Slowenien und Lateinamerika verkauft

«Personen, die mit den Boxern in Kontakt kommen, werden Einmal-Handschuhe und Nasen-Mund-Schutz tragen», sagte Agons Teammanager Horst-Peter Strickrodt am Montag. Weil der Ringrichter Kommandos geben muss, ist ihm das Tragen einer Maske freigestellt. Agon hat TV-Lizenzen an die Ukraine, Slowenien und Lateinamerika verkauft. «Die Veranstaltung ist dennoch defizitär. Ticketeinnahmen fallen komplett weg», sagte Strickrodt. «Da müssen wir sehen, wie wir das im Zuge der Lockerungsmaßnahmen aufholen können.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. Juni 2020 15:51 Uhr

Weitere Meldungen