Senat will Sportvereine finanziell unterstützen

Senat will Sportvereine finanziell unterstützen

Der Berliner Senat will ehrenamtliche und Profi-Sportvereine in der Corona-Krise finanziell unterstützen, damit sie nicht in ihrer Existenz bedroht werden.

Vereine

© dpa

«Der Landessportbund hat uns in der vergangenen Wochen einen Entwurf eines solchen Rettungsschirms übergeben. Der wird im Senat diskutiert und in absehbarer Zeit auch beschlossen», sagte Innen- und Sportsenator Andreas Geisel (SPD) am Dienstag (28. April 2020) nach der Senatssitzung.

Vereine haben Kosten, aber keine Einnahmen

Ehrenamtliche Vereine wie etwa Reitvereine hätten weiterhin hohe Kosten, gleichzeitig wegen der Corona-Pandemie aber keine Einnahmen mehr. Es gehe nicht darum, jegliche Einnahmeausfälle auszugleichen, sondern um existenzbedrohende Situationen zu vermeiden, erläuterte Geisel. Auch 2021 brauche Berlin leistungsfähige Sportvereine. Die Berlinerinnen und Berliner sollten daher solidarisch mit ihren Vereinen sein und jetzt nicht austreten.

Profisport darf nicht direkt gefördert werden

Beim Profisport ist die Förderung laut Geisel nicht so einfach, weil diese gemäß dem Sportförderungsgesetz nicht direkt durch das Land Berlin gefördert werden dürften. Der Senat sei mit den Vereinen jedoch im Gespräch und es solle einen Runden Tisch zum Thema Sport geben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. April 2020 16:35 Uhr

Weitere Meldungen