Netzhoppers erwartet «schwere kämpferische Angelegenheit»

Netzhoppers erwartet «schwere kämpferische Angelegenheit»

Die Netzhoppers KW-Bestensee rechnen damit, dass ihr Heimspiel in der Volleyball-Bundesliga gegen den TV Rottenburg am Samstag (14. Dezember 2019) zu einer «schweren kämpferischen Angelegenheit» wird.

Volleyball-Spieler

© dpa

Volleyball-Spieler versuchen einen Ball zu blocken.

Das sagte Manager Arvid Kinder. Als Tabellenneunter geht es für die Brandenburger darum, mit einem 3:0- oder 3:1-Sieg in der Tabelle am Gegner vorbeizuziehen. Platz acht würde am Ende der Hauptrunde zur Teilnahme am Play-off-Viertelfinale reichen. «Das ist definitiv unser Ziel. Dafür müssen wir Punkte sammeln», sagte Kinder.

Mit Einsatz von Arran Chambers aktuell nicht zu rechnen

Bei den Netzhoppers befindet sich Mittelblocker Arran Chambers nach seiner erfolgreich verlaufenen Knieoperation längst in der Reha. Mit einem Einsatz des Kanadiers in den letzten beiden Spielen vor Weihnachten ist jedoch nicht zu rechnen.

Spielplan bescherte der Mannschaft zuletzt 14 spielfreie Tage

Am vergangenen Wochenende konnte Trainer Mirko Culic in aller Ruhe den TV Rottenburg bei dessen Auftritt im Pokal-Halbfinale in Düren beobachten. Die Süddeutschen verloren zwar glatt 0:3, doch von diesem Ergebnis lassen sich die Netzhoppers nicht blenden. «Rottenburg hat einen Umbruch hinter sich, der neue Kräfte freigesetzt hat», sagte Kinder.

«Die Mannschaft macht jetzt einen sehr gefestigten Eindruck»

Er kommt zu dem Schluss: «Die Mannschaft macht jetzt einen sehr gefestigten Eindruck.» Im letzten Aufeinandertreffen beider Teams in der vorigen Saison entführte der TV Rottenburg am 6. Februar dieses Jahres mit einem 3:2-Sieg immerhin zwei der drei möglichen Punkte aus Bestensee.
Olympiastadion in Berlin
© dpa

Sport: Nachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. Dezember 2019 11:02 Uhr

Weitere Meldungen