Spandau verliert 6:14 in Szolnok

Spandau verliert 6:14 in Szolnok

Wasserball-Rekordmeister Spandau 04 hat in der Champions-League beim ungarischen Topclub VSC Szolnok eine Überraschung klar verpasst.

Moritz Oeler und Nikola Dedovic

© dpa

Nikola Dedovic (r) und Moritz Oeler (l) während eines Spiels (Archivbild)

Im sechsten Königsklassen-Auswärtsspiel der Saison unterlagen die Berliner am Mittwoch deutlich mit 6:14 (0:4, 3:4, 1:3, 2:3) und sind mit sieben Punkten jetzt Schlusslicht der Achter-Gruppe. Damit steht auch fest: Spandau kann nicht mehr in den Kampf um den Einzug in die Final-Endrunde im Juni in Hannover eingreifen. Dafür qualifizieren sich neben Gastgeber Waspo, der sein Heimmatch gegen Jadran Split mit 9:7 gewann und damit die Rote Laterne an Spandau abgab, die drei besten Teams der Gruppe.
Die überlegenen Ungarn, CL-Gewinner 2017, aber in der laufenden Saison bislang nicht überzeugend, rehabilitierten sich gegen die ersatzgeschwächten Gäste ohne die Nationalspieler Marko Stamm und Mateo Cuk für das 9:9 Anfang Dezember in Berlin mit einem starken Auftritt. Spandau hatte am 11. Spieltag vor allem in der Offensive wenig entgegenzusetzen und lag schon nach dem ersten Viertel mit 0:4 aussichtslos zurück. Zwar kam die Mannschaft von Trainer Petar Kovacevic danach etwas besser ins Spiel, aber nie auch nur annähernd in Reichweite eines Teilerfolges.
Szolnok baute seinen klaren Halbzeitvorsprung (8:3) sogar noch aus. Die Treffer für die Berliner erzielten Marin Restovic, Lucas Gielen (je 2), Tiberiu Negrean und Nikola Dedovic (je 1). Für Szolnok war Milan Aleksic allein viermal erfolgreich.
Olympiastadion in Berlin
© dpa

Weitere Sportnachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 28. März 2019 08:34 Uhr

Weitere Meldungen