Spandau 04 verpasst Belohnung nach gutem Spiel

Spandau 04 verpasst Belohnung nach gutem Spiel

Die Wasserballer der Wasserfreunde Spandau 04 haben es am 4. Spieltag der Champions League-Hauptrundengruppe B in der Heimpartie gegen Ungarns Topteam Szolnoki VSK verpasst, sich für ein starkes Match mit einem Sieg zu belohnen.

Wasserballspieler

© dpa

Unter anderem Schwimmer Laszlo Baksa von Spandau 04 ist in Aktion (Archiv)

Vor 200 Zuschauern in der Schwimmhalle Schöneberg schafften die Gastgeber am Mittwochabend gegen den Champions League-Sieger von 2017 nach ausgeglichener Leistung auf Augenhöhe ein 9:9 (3:3,2:3,3:1,1:2) und damit den ersten Punkt im Königswettbewerb.
Spandau holte zu Beginn einen 0:2-Rückstand auf und ging mit 3:2 in Führung, die Szolnok im zweiten Viertel auf Zwei-Tore-Vorsprünge (5:3, 6:4) drehte. Die Berliner blieben aber stets dran und ließen den Favoriten nicht davonziehen. In der zweiten Halbzeit setzte Spandau das konzentrierte Spiel mit engagierter Abwehr und einem starken Torwart Laszlo Baksa im Rücken fort, sodass die Szolnok-Stars kaum zur Geltung kamen.
Nach drei Treffern im dritten Abschnitt von Youngster Denis Strelezkij gingen die immer selbstbewussteren Wasserfreunde mit einer 8:7-Führung in das Schlussviertel. Das 9:8 für Szolnok glich Lucas Gielen 3:44 Minuten vor Abpfiff aus. Dennoch sind die Wasserfreunde nun mit nur einem Zähler Letzter der Achter-Gruppe hinter Waspo Hannover (2 Punkte).
Szolnok hat vier Zähler auf dem Konto. Überragender Spandauer am Mittwoch war Strelezkij mit fünf Toren. Die weiteren Treffer erzielten Nikola Dedovic (3) und Gielen (1). Spandau-Präsident Hagen Stamm lobte das Team ausdrücklich: «Das war eine Wiedergeburt und wohl das bislang beste Saisonspiel.»
Olympiastadion in Berlin
© dpa

Weitere Sportnachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. Dezember 2018 09:11 Uhr

Weitere Meldungen