Siegtor in der Nachspielzeit: Hertha gewinnt in Meppen

Siegtor in der Nachspielzeit: Hertha gewinnt in Meppen

Hertha BSC hat eine erneute Pokal-Blamage nur mit Mühe verhindert. Durch ein Kopfballtor von Davie Selke in der Nachspielzeit gewann der Fußball-Bundesligist am Sonntag mit 1:0 (1:0) beim Drittliga-Club SV Meppen.

Davie Selke jubelt nach dem Tor zum 0:1

© dpa

Berlins Davie Selke jubelt nach seinem Tor zum 0:1.

Vor einem Jahr verloren die Berliner in der ersten Runde mit 4:5 in Braunschweig. Diesmal drohte vor 6000 Zuschauern im Emsland ein ähnlicher K.o., denn die Meppener trafen in der zweiten Halbzeit je einmal Latte und Pfosten. Bei den Berlinern gab Kevin Prince Boateng nach mehr als 14 Jahren sein Pflichtpiel-Comeback für seinen Heimatverein. Der 34-Jährige spielte bereits in der Jugend und in seinen beiden ersten Bundesliga-Jahren für die Hertha, ehe er 2007 zu Tottenham Hotspur und später noch zu Clubs wie dem AC Mailand, FC Barcelona, FC Schalke 04 oder Eintracht Frankfurt wechselte. In diesem Sommer holte ihn der neue Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic vom AC Monza zurück.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 9. August 2021 08:41 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC