Blitzstart von Jovetic: Doppelpack bei Herthas 4:3 gegen Liverpool

Blitzstart von Jovetic: Doppelpack bei Herthas 4:3 gegen Liverpool

Was für ein Einstand! Ein halbe Stunde nach Maß von Neuzugang Stevan Jovetic hat Hertha BSC einen Testspielsieg gegen den FC Liverpool beschert.

Stevan Jovetic

© dpa

Hertha BSC - FC Liverpool. Liverpools Neco Williams (l) und Berlins Stevan Jovetic kämpfen um den Ball.

Der 31 Jahre alte Montenegriner, erst zwei Tage zuvor vom Berliner Fußball-Bundesligisten neu verpflichtet, markierte gleich in seinem ersten Spiel als Einwechsler die entscheidenden beiden Tore (66. und 79.) zum 4:3 (2:2)-Sieg. Jovetic war zuletzt bei AS Monaco aktiv und hatte auch schon in England, Italien und Spanien gespielt.
Santiago Ascacibar (21.) und Suat Serdar (31.) hatten Hertha am Donnerstag vor mehr als 10 000 Fans im Tivoli-Stadion von Innsbruck in Führung gebracht. Sadio Mané (37.) und Minamino Takumi (42.) schafften zwischendurch den Ausgleich für das Team von Trainer Jürgen Klopp. Das dritte Tor für die Reds durch Alex Oxlade-Chamberlain (88.) kam zu spät. Bei Liverpool feierte der niederländische Star Virgil van Dijk neun Monate nach seinem Kreuzbandriss ein Comeback.
«Schön, wir haben gewonnen, aber wir müssen es einzuordnen», sagte Hertha-Coach Pal Dardai nach der Partie und verwies auf einige schwache Phasen. «Wir sind geschwommen, das mag ich nicht. Wir müssen noch viel arbeiten.»
Herthas derzeit beste Startelf überraschte die Reds zeitweise mit couragiertem Fußball - und zwei Toren. Nach einem Freistoß von Marvin Plattenhardt war Ascacibar am langen Pfosten zur Stelle. Dabei prallte der Argentinier mit Liverpool-Keeper Caoimhin Kelleher zusammen und musste danach sichtbar benommen ausgewechselt und zur Untersuchung in eine Klinik gebracht werden. Serdar, von Bundesliga-Absteiger Schalke gekommen, legte nach Vorarbeit von Dodi Lukebakio mit einem Knallertor aus spitzem Winkel nach.
Zwei Berliner Fehler brachten das Klopp-Team zurück in die Partie. Nach einem schlechten Abwurf von Torwart Alexander Schwolow nutzte Mané die Möglichkeit. Dann verlor Lukebakio den Ball an den Ex-Leipziger Nabi Keita, der Japaner Takumi hatte am Ende keine Mühe. Die prominenten Profis aus der Premier League um Mohamed Salah drängten nach der Pause auf die Führung, doch die fiel auf der anderen Seite.
Herthas Neuzugang Jovetic köpfte sechs Minuten nach seiner Einwechslung nach einer feinen Eingabe von Lukebakio aus Mittelstürmerposition ein. Kurz danach sorgte er mit feiner Einzelleistung für den Endstand. «Wir haben gute Spieler bekommen», betonte Dardai und bezog auch Serdar in das Lob mit ein. Beide hätten ein gutes Spiel abgeliefert, «so muss es bleiben», erklärte der Ungar.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. Juli 2021 08:02 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC