Mainz mit Angriffslust bei Hertha BSC

Mainz mit Angriffslust bei Hertha BSC

Der FSV Mainz 05 will nach zwei Niederlagen im Fußball-Bundesligaspiel am Dienstag (20.30 Uhr/Sky) bei Hertha BSC nicht nur weiteres Ungemach vermeiden. «Wir fahren nicht nach Berlin, um Schadensbegrenzung zu betreiben», kündigte Trainer Jan-Moritz Lichte am Montag an. «Wir sind angriffslustig, wir wollen das Spiel gewinnen.»

Jan-Moritz Lichte

© dpa

Trainer Jan-Moritz Lichte.

Ansonsten droht dem Tabellenvorletzten, dass der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen größer wird. Das größte Problem der Rheinhessen ist, Chancen in Tore umzumünzen. In elf Spielen haben die Mainzer erst zwölf Tore erzielt, nur Arminia Bielefeld und Schalke 04 (je 8) haben noch weniger Treffer geschafft.
Lichte sieht kein Problem im Herausspielen von Tormöglichkeiten, sagte aber: «Aber wir müssen dahin kommen, dass derjenige, der sie hat, den Fuß sauber an den Ball hält.» Er wisse nicht, was in den Köpfen der Spieler vorgehe, wenn sich ihnen die Gelegenheit zum Abschluss biete oder ob sie in diesem Moment womöglich zu verkrampft seien. «Prinzipiell haben sie die Qualität, die Tore zu schießen. Aber sie müssen auch voll daran glauben, wenn sie den Schlappen hinhalten», sagte der 40-Jährige.
Bei allem Verbesserungsbedarf, der in der Defensivarbeit noch besteht, sieht Lichte den derzeit größten Schwachpunkt am anderen Ende des Spielfeldes. «Wir verlieren unsere Spiele momentan vor allem im gegnerischen Sechzehner», befand der Chefcoach. Er gehe davon aus, dass die Berliner aktiver das Spiel gestalten werden, als es zuvor Arminia Bielefeld (1:2) und der 1. FC Köln (0:1) getan hätten.
«Das ist eine Mannschaft, auch von den Spielertypen her, die eher den Ball haben will», sagte er. Und das könnte seiner Mannschaft entgegenkommen, weil sich dadurch vermehrt Situationen ergeben würden, in denen sie die Bälle gegen einen aufrückenden Gegner im Mittelfeld erobern und schnell auf Offensive umschalten könnten.
Auf keinen Fall möchte er erleben, dass einzelne Akteure von den Vorgaben abweichen, wie es Äußerungen nach dem 0:1 gegen Köln vermuten ließen. «Wenn Überlegungen laut werden, wir müssten bessere Ideen haben, um zu Chancen zu kommen, muss ich dagegenhalten», betonte Lichte. Dafür habe er intern auch sehr deutliche Worte gefunden. «Die Anzahl unserer Großchancen bewegt sich auf einem hohen Level. Wir dürfen nicht damit anfangen, dass jeder eine andere Idee verfolgt.» Das Trainerteam denkt offenbar darüber nach, eine Startelf ohne Jean-Philippe Mateta zu bauen. Der Franzose ist zwar mit sieben Treffern der erfolgreichste Torjäger der 05er, hat aber seit seinem Hattrick in Freiburg dreimal hintereinander nicht getroffen. Ob ihm eine Pause guttäte? «Entschieden ist noch nichts, aber es ist eine Überlegung», sagte Lichte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Dezember 2020 12:29 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC