Labbadia sucht Cunha-Ersatz: Derby als «Signal» für Dilrosun

Labbadia sucht Cunha-Ersatz: Derby als «Signal» für Dilrosun

Trainer Bruno Labbadia vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC muss in dieser Woche Ersatz für den gesperrten Matheus Cunha finden. «Es wird interessant, wer sich diese Woche zeigt», sagte Labbadia in einer Medienrunde am Dienstag im Hinblick auf das Gastspiel bei Borussia Mönchengladbach am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky). Der mit sechs Treffern und drei Vorlagen erfolgreichste Scorer der Berliner hatte beim 3:1-Erfolg im Derby gegen den 1. FC Union Berlin die fünfte Gelbe Karte gesehen und ist somit am elften Spieltag gesperrt.

Labbadia will mit kleinen Spielformen im Training zu einem richtigen Ergebnis kommen. «Es kann ein Stürmer oder auch ein offensiver Mittelfeldspieler sein», sagte der 54-Jährige, der allerdings auch eine Änderung des Spielsystems vornehmen könnte. «Wir sind flexibel bei den Systemen», sagte er. Ein Kandidat könnte dabei Javairo Dilrosun sein, der nach seiner Einwechslung gegen Union zur Halbzeit dem ebenfalls eingewechselten Krzysztof Piatek den Treffer zur wichtigen 2:1-Führung aufgelegt und eine überzeugende Leistung gezeigt hatte.
«Er war bisher nicht in seinen Rhythmus gekommen, hat aber eine gute Qualität, wenn er aktiv im Spiel ist. Das muss er noch mehr zeigen», sagt Labbadia über den 22-Jährigen, der vor über zwei Jahren sein Debüt in der niederländischen Nationalmannschaft gegeben hatte, aber keinen weiteren Einsatz in der nationalen Auswahl hinzufügen konnte.
Spiegelbildlich zur Nationalmannschaft ist auch sein Weg bei den Berlinern. Mit guten Auftritten zu Beginn seiner Hertha-Zeit in der Saison 2018/2019 sorgte der Außenstürmer für Furore, um dann auch von Verletzungen immer wieder gestoppt zu werden. «Ich hoffe, die zweite Halbzeit gegen Union war ein Signal für ihn», sagte Labbadia. Zudem habe Dilrosun in der Jugend viel auf «der Acht oder der Zehn gespielt» - eine Position, auf der sonst Cunha unterwegs ist.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. Dezember 2020 14:32 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC