Vor der Vollversammlung: Hertha BSC braucht Luftverbesserung

Vor der Vollversammlung: Hertha BSC braucht Luftverbesserung

Es könnte dicke Luft geben, obwohl Hertha BSC erstmals in seiner 128-jährigen Geschichte seine Mitglieder unter freiem Himmel zu einer Vollversammlung empfängt. Einen Tag vor dem Zusammentreffen der Hertha-Gemeinde im Berliner Olympiastadion spielt die Profi-Mannschaft am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig auch um bessere Stimmung.

Lars Windhorst

© dpa

Lars Windhorst,Investor bei Hertha BSC Berlin.

«Wir brauchen einfach ein gutes Spiel gegen einen Top-Gegner», sagte Trainer Bruno Labbadia angesichts des Saison-Fehlstarts mit vier Niederlagen und nur einem Sieg in fünf Pflichtspielen. Eine weitere Pleite und womöglich sogar der Absturz auf einen Abstiegsplatz dürften die kritischen Fragen der Mitglieder am Sonntag (11.00 Uhr) noch verschärfen.
Nach den Investitionen von Lars Windhorst und seiner Tennor-Gruppe, die sich in diesem Herbst auf 374 Millionen Euro addieren werden, sind die externen, aber auch internen Erwartungen bei Hertha natürlich gestiegen. Doch der Umbruch des Teams, die Verpflichtung von neuen Profis, der Aufbau einer neuen Hierarchie und die sportliche Entwicklung verliefen in der neuen Corona-Saison bisher holprig. Für den erfahrenen Coach Labbadia gilt als erste Prämisse, «die Dinge, die wir nicht verändern können, abzuhaken». Es gehe jetzt darum: «Wie schaffen wir es, konstanter zu werden und die Dinge, die noch nicht funktionieren, abzustellen.»
Rückendeckung erhielten Labbadia und Hertha für ihren Kurs vom Coach des nächsten Kontrahenten, Julian Nagelsmann: «Sie haben sehr gute Investitionen getätigt. Die Aufbruchstimmung in Berlin ist nicht unbegründet. Die Truppe ist deutlich besser als drei Punkte.» Das will der Fünfzehnte Hertha beim Ersten Leipzig auch beweisen. Ein großes Probleme dabei: Mit den negativen Ergebnissen ist beim kickenden Personal die Leichtigkeit verloren gegangen, wie Labbadia einräumte. Deshalb habe er in der Vorbereitung auf das Leipzig-Spiel nun versucht, Spielfreude reinzubringen, einen Mix aus Anspannung und Lockerheit hinzubekommen.»
Beim angestrebten Anschluss an die Spitzengruppe geht es zunächst einmal um sichtbare Fortschritte. Dabei brauchen alle im und um den Club Geduld. Denn natürlich führt eine bessere finanzielle Lage nicht automatisch und vor allem nicht plötzlich zu einer Leistungs-Explosion. «Da wird ein falsches Bild gemalt», hat Labbadia bereits zu den überzogenen Vorstellung zur wirtschaftlichen Kraft der «Alten Dame» erklärt. Von den Möglichkeiten eines Champions-League-Clubs wie Leipzig, seit Jahren mit von den Millionen einer Brause-Firma aufgebaut, ist Hertha noch sehr weit entfernt.
Vereins-Präsident Werner Gegenbauer, der sich am Sonntag auf der Freiluft-Mitgliederversammlung als einziger Kandidat der Neuwahl stellt, hat quasi als Wahlkämpfer die Unabhängigkeit vom Investor und dessen sportlichen Zielen schon mehrmals betont. Das Geschäft führe die Geschäftsführung von Hertha. Und er sei «nicht der ehrenamtliche Präsident des Investors, sondern der Hertha-Mitglieder».
Wie viele der 38 000 Mitglieder am Sonntag ohne Spiel ins Olympiastadion kommen, ist noch nicht klar. Fest steht aber: Um sie zu beruhigen, braucht Hertha eine Luftverbesserung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. Oktober 2020 14:55 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC