Trainer Labbadia fordert Präzision

Trainer Labbadia fordert Präzision

Trainer Bruno Labbadia vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC hadert mit der Passgenauigkeit seiner Spieler. «Wir haben sehr mutig hinten rausgespielt, aber dabei die letzte Sauberkeit vermissen lassen, vor allem beim letzten Pass», sagte der 54-Jährige nach der 0:1-Niederlage beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam am Dienstagabend, «da wäre mehr drin gewesen.»

Vladimir Darida (2.v.r) und Mohammed Kudus (r) im Zweikampf

© dpa

Vladimir Darida (2.v.r) und Mohammed Kudus (r) kämpfen um den Ball.

Besonders beim Überzahlspiel und den Standards hätten die Profis die Genauigkeit vermissen lassen. Als Beispiel nannte der frühere Stürmer den verpassten Ausgleich durch Karim Rekik in der 35. Minute. «Wir nehmen Dinge mit, in denen wir sauberer spielen müssen», sagte Labbadia, für den die Partie dennoch ein «ganz wichtiger Test war».
Labbadia schickte zur zweiten Halbzeit eine komplett neue Formation auf das Feld, die seiner Meinung nach noch «einen draufgesetzt» habe, aber auch «in den entscheidenden Momenten Ballverluste» zuließ. Sehr positiv fand Labbadia, dass rund 6000 Zuschauer in der Johan Cruijff Arena das Spiel live verfolgen konnten. «Das war eigenartig, aber schön. Es ist etwas anderes als im leeren Stadion. Das hat viel ausgemacht und ich hoffe, dass wir das auch durchbekommen.»
Auch Niklas Stark freute sich über die Stadionbesucher. «Endlich mal wieder ein bisschen Stimmung auf den Rängen. Das macht komplett mehr Spaß, vor Zuschauern zu spielen», sagte der Verteidiger.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 26. August 2020 11:58 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC