Duell der Bundesligatrainer-Novizen: Hertha hofft auf Erfolg

Duell der Bundesligatrainer-Novizen: Hertha hofft auf Erfolg

Hertha BSC will den ersten Erfolg der neuen Saison einfahren. Beim punktgleichen Tabellennachbarn Schalke 04 hoffen die Berliner auf eine Wiederholung des Vorjahreserfolgs.

Ante Covic

© dpa

Berlins Cheftrainer Ante Covic steht gestikulierend am Spielfeldrand. Foto: Andreas Gora

Berlin (dpa) – Neu-Trainer Ante Covic von Hertha BSC hofft am dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga nach einem Remis und einer Niederlage auf den ersten Sieg. Das Duell beim punktgleichen FC Schalke 04 am Samstag in der Veltins-Arena (15.30 Uhr/Sky) avanciert dabei auch zum Duell der Neu-Trainer an der Seitenlinie. Wie Covic coacht auch David Wagner sein Team erst zum dritten Mal und peilt ebenso seinen ersten Erfolg nach einem Unentschieden und einer Heimniederlage an. Covic hofft mit einem Sieg auf eine «Initialzündung wie letztes Jahr», um Hertha in der oberen Tabellenhälfte zu platzieren.
SERIENENDE: Der 2:0-Erfolg in der Veltins-Arena am zweiten Spieltag der zurückliegenden Spielzeit beendete eine Serie von zehn Niederlagen in Folge «auf Schalke». Ondrej Duda erzielte beide Treffer. Hertha belegte damals mit sechs Punkten und keinem Gegentor den dritten Tabellenplatz. Diesmal treffen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Sowohl Hertha als auch Schalke haben ihre Auswärtspartie mit einem Remis abgeschlossen und daheim eine Niederlage kassiert. Schalke ist nach zwei Spieltagen das einzige Team der Liga, das noch kein Tor bejubeln durfte. Zudem wartet Schalke seit dem 20. Januar 2019 auf einen Heimsieg.
HERTHA-SCHRECK: Während Dodi Lukebakio in der vorigen Spielzeit zum «Bayern-Schreck» avancierte, erwarb sich sein damaliger Mannschaftskamerad von Fortuna Düsseldorf, Benito Raman, den Ruf eines «Hertha-Schrecks». Sowohl beim 4:1 in Düsseldorf als auch beim 2:1-Sieg im Olympiastadion traf der Belgier jeweils zwei Mal.
ELFMETER: Die unrühmliche Serie kann auch in dieser Spielzeit wiederholt werden. Verursachte Hertha in der vergangenen Saison an den ersten fünf Spieltagen jeweils einen Elfmeter, so pfiffen die Schiedsrichter sowohl beim FC Bayern als auch gegen den VfL Wolfsburg jeweils einen Strafstoß gegen die Berliner. Marko Grujic agierte bei den Bayern gegen Robert Lewandowski im eigenen Strafraum unbedacht, Karim Rekik stoppte im Olympiastadion den Wolfsburger Felix Klaus irregulär.
PERSONAL: Bei Hertha haben Linksverteidiger Marvin Plattenhardt und Flügelflitzer Javairo Dilrosun ihre Muskelverletzungen auskuriert. Dagegen fehlen der neue Innenverteidiger Dedryck Boyata und der zentrale Mittelfeldspieler Arne Maier weiterhin. Plattenhardt könnte in die Startelf rücken, sodass Maximilian Mittelstädt weiter vorne Salomon Kalou ersetzen kann, der gegen Wolfsburg nicht seinen besten Tag erwischt hatte.
FANS: Rund 1300 Fans begleiteten die Berliner ins knapp 500 Kilometer entfernte Ruhrgebiet. Kurzfristig entschlossene Hertha-Fans können auch noch die Reise auf sich nehmen. Die Gästekasse Süd öffnet zwei Stunden vor dem Anpfiff, Karten sowohl für Steh- als auch Sitzplätze sind noch vorhanden.
ZITATE:
«Der Sieg in der vergangenen Saison hat die Mannschaft beflügelt. Keiner hat etwas gegen eine Wiederholung» (Hertha-Manager Michael Preetz)
«Wir werden versuchen, auch offensiv einen weiteren Schritt in die richtige Richtung zu machen» (Schalke-Trainer David Wagner)

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 31. August 2019 10:50 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC